Direkt zum Inhalt

Umarmen Sie zweite Chancen

1. März 2022 Jim Warner
Terrell William, Buchhaltungsstudent

Senior Buchhaltung Major Terrell Williams ist nur noch wenige Monate vom Beginn der Graduiertenschule an der North Carolina State University entfernt. Es ist die nächste Phase und Terrell ist mehr als bereit, die Herausforderung anzunehmen. Er hat eine ruhige Ausstrahlung – die Art von Lächeln, die Wärme und Leben ausstrahlt. Terrell trägt sich mit Zielstrebigkeit, einer Überzeugung, die zu gleichen Teilen bescheiden und einnehmend ist. Wie die Besten und Klügsten unter uns ist die Zukunft von Terrell Williams voller Hoffnung und Möglichkeiten. „Vor fünf Jahren hätte ich nie gedacht, dass ich einmal in der Situation sein würde, in der ich mich jetzt befinde“, sagt Terrell. Dieses Leben, das ihn von seinem geliebten Louisville wegführt, sieht ganz anders aus als das, das er vor einem halben Jahrzehnt führte, und dient als Erinnerung daran, wie schnell sich die Dinge ändern können.

Eine schicksalhafte Begegnung

„Am 29. März 2017 kam ich gerade von der Arbeit und war auf dem Weg zum Haus meines Bruders“, erinnert sich Terrell. „Ich habe am Supermarkt angehalten – war weniger als eine Minute dort. Ich habe nicht viel darüber nachgedacht, aber ich habe mein Auto laufen lassen, und so komme ich mit einer unerwarteten Überraschung aus dem Laden zurück.“ Terrell entdeckte jemanden, der versuchte, sein Auto zu stehlen. Reflexartig griff er nach seiner Waffe, doch bevor er reagieren konnte, knallten Schüsse.

„Ich habe gerade gespürt, wie etwas meine rechte Seite durchbohrt hat, und was ich nie bemerkt habe, war der Typ, der versucht, mein Auto zu stehlen. Er hatte mehr Leute auf der anderen Straßenseite, die nach ihm Ausschau hielten, und sobald sie meine Waffe sahen, fingen sie an, auf mich zu schießen.“

Terrell wurde bei den darauffolgenden Schüssen zweimal erschossen. „Ich konnte nicht vom Boden abheben … versuchte immer wieder aufzustehen, fühlte mich aber wie ein Fisch auf dem Trockenen, der hin und her plumpste. Ich fing an zu denken: ‚Habe ich mir in die Beine geschossen, was ist los?' Also griff ich nach unten, packte meine Oberschenkel und sie fühlten sich an wie Wassersäcke.“

Die erste Kugel hatte Terrell in die Brust getroffen und war durch das Rückgrat ausgetreten. Er war von der Hüfte abwärts gelähmt. Ein zweiter Schuss traf ihn in den Hals. „In diesem Moment dachte ich, ob ich gleich sterben würde … Ich fing an, immer wieder dasselbe zu sagen: ‚Gott, bitte pass auf mich auf. Gott, bitte pass auf mich auf.'“

Heilung von Körper und Seele

Wie durch ein Wunder überlebte Terrell Williams die Schießerei. Es war ein langer Weg von Reha und Therapie, aber Terrell begann den Heilungsprozess mit seiner Familie an seiner Seite. Er schreibt UofL Hospital, the Frazier Rehabilitationsinstitut, und ein paar Programme, Wende dich dem Frieden zu, und UofL Forschungszentrum zur Prävention von Jugendgewalt, weil er ihm geholfen hat zu heilen – Körper, Geist und Seele.

Während er körperlich geheilt wurde, wandte sich Terrell wieder seiner Gemeinde zu. Er begann mit lokalen Organisationen zusammenzuarbeiten und seine Reise mit Studenten zu teilen. „Es ist einfach für uns alle von Vorteil, wenn wir versuchen, dabei zu helfen, bessere Versionen von uns selbst zu bauen.“ In seiner Gemeinde durch öffentliche Reden aktiv zu sein, brachte ihn schließlich auf den Weg zurück in die Schule.

„Als ich [in der kalifornischen Nachbarschaft] aufgewachsen bin, war ich ein großer UofL-Fan und diese Stadt – ich liebe die Stadt. Wenn ich also zur Schule gehen würde, wusste ich, dass UofL in meinen Augen wirklich die einzige Option war.“ Eine weitere zufällige Begegnung erwies sich als ausschlaggebend für die Verwirklichung dieses Traums. „Ich traf [ehemaligen Präsidenten] Neeli Bendapudi bei einer Veranstaltung für Traumaüberlebende. Sie hat mich mit Jenny Sawyer in der Zulassungsabteilung zusammengebracht, die den Prozess für mich super glatt gemacht hat.“ Zu wissen, dass es Leute bei UofL gab, die sich um Hilfe bemühten, war für Terrell inspirierend. „Wenn dir deine Stadt am Herzen liegt, weiß ich, dass dir auch deine Schüler am Herzen liegen.“

Das Beste aus einer zweiten Chance machen

Seine Bachelor-Reise an der UofL war eine persönliche Entdeckung, die seine Liebe zur Mathematik in eine vielversprechende Karriere im Rechnungswesen verwandelte. Aus einer zufälligen Anfrage bei Ventis, einem Immobilienunternehmen für das Gesundheitswesen, wurde ein erfolgreiches Praktikum, das zweimal verlängert wurde. Er begann sogar mit Freiwilligenarbeit Whitney / Stark– eine gemeinnützige Organisation, die sich auf den verantwortungsbewussten Waffenbesitz und die Beendigung von Waffengewalt konzentriert – nutzt seine Buchhaltungsfähigkeiten, um ihre Bücher auszugleichen.

Diese harte Arbeit gipfelte im Jenkins Master of Accountancy (MAC) Fellowship Program an der NC State. Das leistungsbasierte Programm teilt die Studienkosten zwischen der Universität und dem Firmensponsoring auf. Die Wirtschaftsprüfungsgesellschaft RSM hat Terrell ausgewählt und wird ihn bei NC State sponsern, was ihm nach seinem Abschluss eine Vollzeitstelle bei der Firma garantiert.

Das Stipendium ist eine lebensverändernde Gelegenheit, und obwohl es bedeutet, die Stadt zu verlassen, die er liebt, weiß Terrell Williams, dass er Louisville und UofL überall hin mitnimmt und andere auf seinem Weg inspiriert. „Mein Leben fühlte sich an, als wäre es in Millionen Stücke zerbrochen, aber man muss herausfinden, wie man es wieder zusammensetzt. Ich musste lernen, dass es einfach verschiedene Wege gibt.“

Chinese (Simplified)EnglishGermanHindiRussianSpanish