Direkt zum Inhalt

Small Bites Podcast: Grundlagen der Nachlassplanung

29. September 2023
Grundlagen der Nachlassplanung

In dieser ersten Folge der zweiten Staffel von „Small Bites of Business Insights“ diskutieren die Moderatoren Dr. Kathy Gosser und Rebecca McDade, JD, über die Bedeutung einer sorgfältigen Nachlassplanung und prüfen mögliche Vermögensstrategien von Geschäftsinhabern, die ein dauerhaftes Familienerbe gewährleisten.

Gastgeber
Dr. Kathy Gosser, YUM! Assistenzprofessor für Franchise-Management und Direktor der Yum! Zentrum für globale Franchise-Exzellenz

Rebecca McDade, JD – Rechtsanwältin



Transkription

(HINWEIS: Dies ist eine automatisierte Transkription und nicht als Ersatz für das Anhören der Podcast-Aufzeichnung gedacht. Klicken Sie einfach auf den Player oben und profitieren Sie von der Konversation in vollem Umfang.)

Willkommen zu unserer ersten Folge von Small Bites of Business Insights. It's Talking Wealth Planning und Becca, ich freue mich, dass du heute bei mir bist. Danke schön. Danke schön. Ich freue mich darauf. Ich auch. Denn ich werde viel lernen. In diesem ersten Teil werden wir also über die Grundlagen der Nachlassplanung sprechen und es gibt so viele Informationen und Grundlagen, dass wir dies in drei Teile unterteilen werden.

Und das ist der erste Teil, aber lasst uns anfangen und einfach den Grundstein legen, Becca, und uns sagen, was genau Nachlassplanung ist? Nachlassplanung ist wirklich der Prozess, den man nutzen kann. Um zu kontrollieren, wie sein Vermögen an seine Begünstigten verteilt wird. Wenn Sie also von Nachlassplanung hören, hören Sie oft das Wort eines Testaments oder einer Stiftung, und das sind Dokumente, die es Ihnen ermöglichen, zu sagen, wer Ihr Geld bekommt, wenn Sie sterben, und wie sie es bekommen werden .

Werden sie es sofort hinbekommen? Werden sie es treuhänderisch bekommen? In einem staatlichen Plan ist die Nachlassplanung also eigentlich nur die Planung der Vermögensverteilung, vor allem im Todesfall. Nun, wissen Sie was, das hört sich so an, als wäre es etwas für wirklich reiche Leute oder Leute, die alt sind und jede Menge Vermögen angehäuft haben.

Ist es also nur für reiche Leute oder für alte Leute? Das ist es also wirklich nicht. Ähm, Nachlassplanung... bedeutet, wie gesagt, Ihnen die Möglichkeit zu geben, zu entscheiden, wer Ihr Vermögen wann und wie erhält. Wenn Sie Ihren eigenen Nachlassplan nicht zusammenstellen, dann erledigt das der Staat für Sie und jeden Der Staat hat sein eigenes Gesetz und ein Erbschaftsgesetz, und dieses Gesetz besagt: Wenn Sie kein Testament haben, geht Ihr Vermögen verloren. Normalerweise erfolgt die Aufteilung zwischen Ihrem Ehepartner und Ihren Kindern. Wenn es also noch andere Menschen gibt, Wenn es Wohltätigkeitsorganisationen gibt oder wenn Sie nicht möchten, dass Ihre Kinder die gleichen Leistungen erhalten, oder wenn Sie in den meisten Fällen möchten, dass Ihr gesamtes Vermögen Ihrem Ehepartner zugute kommt und nicht zwischen Ihrem Ehepartner und Ihren Kindern aufgeteilt wird, dann sind Sie es Sie möchten auf jeden Fall einen Nachlassplan haben und Ihr Vermögen spielt keine Rolle.

Wenn Sie jedoch über Vermögenswerte verfügen, deren Verteilung Sie steuern möchten, sollten Sie einen Nachlassplan erstellen. Danke schön. Wissen Sie, weil ich gehört habe, dass der Staat alles, was man besitzt, wenn man stirbt, wenn man keinen Nachlassplan hat. Stimmt das überhaupt oder können sie das? Der Staat nimmt also nicht wirklich, was man besitzt, aber das höre ich oft.

Wenn Sie keinen Nachlassplan haben, entscheidet der Staat, wohin Ihr Vermögen fließt. Aber die andere Sache ist, wenn Ihr Vermögen über einem bestimmten Niveau liegt und Sie keinen effektiven Nachlassplan haben, kann es sein, dass der IRS mehr von Ihrem Nachlass einnimmt, als Sie planen könnten. Wenn Sie also über einen effektiven Nachlassplan verfügen, können Sie die Steuern, die Sie im Todesfall zahlen müssen, minimieren.

Wenn Sie hingegen keinen Nachlassplan haben. Das ist etwas schwieriger und der IRS hat am Ende möglicherweise mehr in der Tasche. Das ist kein Spaß. Ja, das erklärt viel, warum die Leute das sagen. Und es ist nicht so, dass irgendjemand gegen die Zahlung von Steuern wäre, aber Sie möchten auch, dass mehr von Ihrem Vermögen Ihrer Familie zugute kommt als wahrscheinlich dem IRS.

Absolut. Ich, das kann ich auf jeden Fall sehen. Und darüber werden wir in diesem Abschnitt nicht sprechen, aber ich weiß, dass es sehr kompliziert wird, wenn man in zweiter oder dritter Ehe ist und Kinder aus der ersten Ehe hat, wenn man keine hat. Rechts. Rechts. Absolut. Bei der Nachlassplanung haben Sie tatsächlich die Kontrolle, im Gegensatz zum Staat oder anderen Personen, die die Kontrolle haben, und das ist es, was Sie wollen.

Sie haben zu Lebzeiten wirklich hart für Ihr Vermögen gearbeitet und alles in Ihr Unternehmen gesteckt. Warum möchten Sie nicht, dass es mit Ihren Schulden so läuft, wie Sie es sich wünschen? Oh, das liebe ich. Ich denke, das ist die einfachste Version. Wenn Sie entscheiden, wohin Ihr Vermögen fließt, haben Sie die Kontrolle. Und wir lieben es, die Kontrolle zu haben.

Lassen Sie uns über einige dieser Begriffe sprechen. Und Sie haben mir eine wundervolle Liste zur Verfügung gestellt. Und wir werden die ersten vier in diesem Segment behandeln. Also, was Sie im Laufe Ihres Lebens erschaffen würden. Okay, ein Testament ist also ein Dokument, das Sie im Laufe Ihres Lebens erstellen würden. Und es steht, wohin Ihr Vermögen nach Ihrem Tod fließen wird.

Wenn Sie ein Testament erstellen, müssen Sie im Gegensatz zu einem widerruflichen Trust, über den wir im nächsten Abschnitt sprechen werden, eine Nachlassprüfung durchlaufen. Und wir werden über den Nachlassprozess sprechen. Mit dem Testament können Sie jedoch entscheiden, wer Ihr Vermögen erhält, wie und wann. Ähm, und das Testament erlaubt Ihnen auch, einen Vormund für alle minderjährigen Kinder zu benennen, die Sie haben.

Oh, in Ordnung. Muss ein Testament also von einem Anwalt erstellt werden oder könnte man das auch? Ich habe etwas gehört, das als holographisches Testament bezeichnet wird. Jeder Staat hat also seine eigenen Anforderungen in Bezug auf einen Brunnen. Ich würde sagen, fast jeder Staat verlangt, dass man über 18 Jahre alt ist, bevor man einen Brunnen bauen kann. Man muss kompetent sein, ähm, man muss zwei Zeugen haben und einige Staaten verlangen eine notarielle Beglaubigung.

In den meisten Bundesstaaten ist vorgeschrieben, dass das Dokument abgetippt werden muss. Es geht also nicht so sehr darum, dass ein Anwalt die Abfassung übernimmt, sondern dass es sich um ein getipptes Dokument handeln muss. Ein holographisches Testament ist ein Testament, das Sie einfach handschriftlich aufschreiben, unterschreiben und dann von zwei verschiedenen Personen bezeugen lassen. Es gibt einige Staaten, die holographische Testamente zulassen, die meisten Staaten jedoch nicht.

Ich weiß, dass Kentucky das tut, deshalb habe ich danach gefragt, wo wir uns befinden. Sie könnten also tatsächlich ein Testament mithilfe einer Online-Ressource erstellen, denn wenn Sie jetzt Testamente googeln würden, könnten Sie wahrscheinlich eine Vorlage finden, die Sie herunterladen könnten. Das könnte man also auf jeden Fall tun, und LegalZoom ist eines, das viele Leute, die ich kenne, genutzt haben.

Da warne ich die Leute. Wenn es sich nur um eine einfache Sache handelt, bei der es einfach darum geht, dass ich meiner Frau alles gebe oder meinen Kindern alles gebe, dann funktionieren solche Dokumente gut. Wenn es bei Ihrer Arbeit eine gewisse Komplexität gibt, sollten Sie wahrscheinlich einen Anwalt konsultieren, nur weil Ihnen Legal Zoom nicht die Nuancen vermittelt, die sich aus der Erstellung eines Nachlassplanungsdokuments ergeben können.

Und normalerweise halten wir Testamente für etwas Einfaches, und ein Unternehmen wie LegalZoom gibt einem das Gefühl, dass es einfach ist, aber ich habe tatsächlich Nachlassplanungsdokumente gesehen, die angefochten wurden, was bedeutet, dass es einen Rechtsstreit darüber gab, über die Platzierung eines Kommas. Im wahrsten Sinne des Wortes gibt es Fälle, in denen es um die Platzierung eines Kommas geht.

Sie sollten also etwas vorsichtig sein, wenn Ihr Nachlassplan komplex ist. Ich denke, es ist wahrscheinlich eine Analogie, die mir in den Sinn kommt, wenn man die Online-Steuerdienste nutzen kann, anstatt sich an einen Buchhalter wenden zu müssen. Sobald Sie also anfangen, etwas komplexer zu werden, brauchen Sie wirklich einen Experten. Was ist also ein Testamentsvollstrecker?

Was bedeutet das? Der Testamentsvollstrecker ist also die Person, die Sie im Testament benennen. Und das ist eine Person, die Ihren Nachlass verwalten wird. Es handelt sich also um ein Testament. Und ich sagte, Sie müssen ein Nachlassverfahren durchlaufen. Und so. Der Testamentsvollstrecker ist die Person, die Ihre endgültige Einkommensteuererklärung einreicht, Ihr gesamtes persönliches Eigentum einsammelt und es an die Personen verteilt, die Sie im Rahmen Ihrer Treuhandvereinbarung benannt haben.

Sie sind diejenigen, die Ihre Schränke durchsuchen und die Vermögenswerte spenden, die Ihre Begünstigten nicht wollen. Ähm, wenn Sie einen Nachlass haben, der die Abgabe einer Erbschaftssteuererklärung erfordert, dann übernimmt das der Testamentsvollstrecker. Als ich vor 35 Jahren mit dem Praktizieren anfing, dachte jeder, dass es eine Ehre sei, jemanden zum Testamentsvollstrecker zu ernennen.

Ähm, das ist es wirklich nicht. Es ist eine Menge, eine Menge Arbeit. Wenn Sie sich Ihr Haus und alles in Ihrem Haus ansehen, ist es der Testamentsvollstrecker, der herausfinden muss, wie er all das loswird, Ihr Vater, und das ist eine Menge Arbeit. Das ist eine Menge Arbeit. Werden sie normalerweise bezahlt? Wenn der Testamentsvollstrecker also ein Familienmitglied ist, wird er in der Regel nicht bezahlt.

Sie können, tun es aber normalerweise nicht. Aber wenn ich einen Freund nenne bzw. Schlimmer noch, wenn ein Unternehmenstreuhänder wie eine Bank mein Testamentsvollstrecker ist, dann werden sie bezahlt, und diese Kosten können ziemlich hoch sein. Wenn Sie also eine Bank als Testamentsvollstrecker benennen, kann diese ein oder zwei Prozent des Wertes Ihres gesamten Vermögens verlangen.

Wenn Sie einen Freund der Familie benennen, gibt es normalerweise keine feste Gebühr für das, was er verlangen kann, aber normalerweise berechnen sie einen Stundensatz, und ich habe Stundensätze gesehen, die zwischen 35 und ein paar hundert Dollar pro Stunde lagen . Wow. Aber wie Sie sagten, könnte es eine Menge Arbeit sein, abhängig von der Größe des Hauses und den vorhandenen Vermögenswerten, denn ich denke, es könnte eine Menge Arbeit sein.

Auf jeden Fall, es ist eine Menge Arbeit. Das macht Sinn. Und du hast recht. Früher galt es als Ehre, aber im Moment klingt es nicht mehr nach einer großen Ehre. Außer dass ich meine Eltern gebeten habe, meinen Namen nicht zu nennen. Genau. Schlau. Es gibt also auch einen Wächter. Ich vermute also, dass es, wenn es um Kinder geht, einen Begriff namens „Vormund“ gibt.

Können Sie das bitte erklären? Der Vormund ist also die Person, die ... Sie möchten sich um Ihre Kinder kümmern, wenn Ihnen und Ihrem Ehepartner etwas zustößt. Wenn Ihnen also etwas zustößt, wird sich Ihr Ehepartner, ähm, um die Erziehung der Kinder kümmern. Wenn Sie jedoch beide bestanden haben, möchten Sie eine andere Person als Vormund für die Kinder benennen.

Und es gibt zwei Arten von Vormunden. Es gibt einen Vormund der Person und einen Vormund des Nachlasses. Es muss nicht dieselbe Person sein. Der Vormund der Person ist derjenige, bei dem die Kinder bei dieser Person wohnen und der sich um ihre täglichen Bedürfnisse kümmert. Der Vormund des Nachlasses hat die Kontrolle über alle Vermögenswerte, die auf den Namen des Kindes lauten.

Wenn Sie also ein Bankkonto für das Kind, Ihren Sohn oder Ihre Tochter einrichten, würde der Vormund die Verwaltung dieses Kontos übernehmen. Der Vormund ist jemand, den Sie benennen, der jedoch vom Gericht bestellt werden muss. Nur weil Sie sie benennen, heißt das nicht, dass sie tatsächlich der Vormund werden.

Das Gericht muss tatsächlich feststellen, dass sie die beste Person sind, um sich im besten Interesse der Kinder um die Kinder zu kümmern. Oh, und das könnte wahrscheinlich angefochten werden, wenn Sie sagen, dass es definitiv angefochten werden kann. Und ich habe es tatsächlich in mehreren Fällen erlebt, in denen es sehr hässlich wurde, als beide Seiten der Familie um das Sorgerecht für die Kinder stritten.

Das ist schwer. Das ist schwer. Und der letzte Begriff, den wir in diesem Abschnitt besprechen werden, ist der Nachlassprozess, was super gruselig klingt, Becca. Helfen Sie uns dabei. Das Nachlassverfahren gehört also zu den Dingen, über die alle reden, Kathy, so wie du es getan hast. Als wäre es ein sehr beängstigender Prozess. Und in einigen Staaten ist es belastender als in anderen.

Aber im Allgemeinen passiert mit dem Nachlassverfahren Folgendes. Dabei handelt es sich um die Übertragung von Vermögenswerten von Ihrem Privatnamen auf Ihren Begünstigten. Was also passiert, ist, dass Sie zu Lebzeiten Vermögenswerte haben und diese in Ihrem Namen betiteln. Und wenn Sie dann sterben, gibt es ohne das Nachlassverfahren keine Möglichkeit, Vermögenswerte von Ihrem Namen auf den Namen Ihrer Kinder oder Ihres Ehepartners zu übertragen.

Und so funktioniert es wirklich: Nach Ihrem Tod wird ein Nachlass eröffnet und alle Vermögenswerte werden im Nachlass gesammelt. Und tatsächlich ist das Nachlassverfahren ein Gerichtsverfahren. Der Richter stellt sicher, dass die Gläubiger bezahlt wurden, alle Schulden beglichen wurden, ähm, wenn es irgendwelche Rechtsstreitigkeiten gibt, zum Beispiel, wenn es einen ungerechtfertigten Tod oder ähnliches gab, dass alle Rechtsstreitigkeiten erledigt wurden.

Und sobald diese Angelegenheiten geklärt sind, werden die Vermögenswerte aus dem Nachlass auf die benannten Begünstigten übertragen. Das Nachlassverfahren kann je nach Komplexität zwischen sechs Monaten und zwei Jahren dauern. Und je nach Bundesstaat ist das Gericht entweder stark in den Nachlassprozess involviert, oder es kann eine begrenzte Beteiligung haben, bei der es nur um die Eröffnung und Schließung des Nachlasses geht.

Ist das der Grund, warum manchmal empfohlen wird, dass Sie, insbesondere bei Ihrem Ehepartner, Dinge in ein Feld einfügen oder Ihren Namen leer oder leer im Vergleich zu und oder nur den einer Person, nur weil Sie das vermeiden können? Durch eine gemeinsame Miete können Sie also eine Erbschaftsabwicklung vermeiden, denn wenn ich die Wohnung gemeinsam mit meinem Mann besitze, fällt sie nach meinem Tod automatisch an meinen Mann. In diesem Fall haben wir eine Erbschaftsabwicklung vermieden.

Ich möchte noch einmal mit Vorsicht sagen, je nach Komplexität Ihres Nachlasses, ähm, anstatt sich auf ein Mitmietverhältnis zu verlassen, sollten Sie sich vielleicht auf einen widerruflichen Trust verlassen, worüber wir im nächsten Abschnitt sprechen werden. Ja, das ist sehr verwirrend. Ich kann es kaum erwarten, darüber zu sprechen, aber du hast uns hier viel zu denken gegeben, Becca.

Vielen Dank. Nehmen Sie an der nächsten Sitzung teil, in der wir über die Welt der Trusts sprechen werden.