Direkt zum Inhalt

Second Chances

30. April 2021
Zoom-Anruf mit Rednern, die über Einstellungen für die zweite Chance diskutieren. es gibt Sexprofis in Business-Casual-Kleidung.

Auf dem angespannten Arbeitsmarkt von heute müssen Arbeitgeber kreativ werden, um freie Stellen zu besetzen, um ihr Geschäft am Laufen zu halten. Eine kürzlich vom Center for Free Enterprise präsentierte Podiumsdiskussion befasste sich mit einem Weg, den Arbeitskräftemangel zu bekämpfen und gleichzeitig Unternehmen dabei zu unterstützen, ihre Missionen in Bezug auf Vielfalt und Gleichberechtigung zu erfüllen.

Das geschäftliche und ethische Argument für die Einstellung der zweiten Chance konzentrierte sich auf eine unerschlossene und ungenutzte Quelle von Mitarbeitern: Menschen mit Vorstrafen. Das Gremium bestand aus Vordenkern der zweiten Chance, Personalfachleuten und einem ehemaligen Häftling, der heute ein erfolgreicher Software-Ingenieur ist. Die Veranstaltung am 1. April startete den Monat der zweiten Chance.

Jeff Korzenik, Chief Investment Strategist der Fifth Third Bank und Autor eines kürzlich erschienenen Buches zu diesem Thema, gab einen Einblick in den Arbeitskräftemangel, der durch die Alterung der amerikanischen Bevölkerung, die sinkenden Geburtenraten seit den 1990er Jahren und eine große Anzahl von Arbeitnehmern verursacht wird, die ausscheiden die Belegschaft während der Pandemie. „Die Geschäftswelt muss damit rechnen, dass sie tiefer in die Bevölkerung eindringen muss, um die Arbeitskräfte zu bekommen, die wir brauchen“, sagte er. „Eine der besten Gelegenheiten besteht darin, sich um diejenigen zu kümmern, die aus dem Arbeitsmarkt gedrängt wurden oder die unterbeschäftigt waren … weil sie vorbestraft sind.“

Korzenik erkennt an, dass die Umsetzung eines erfolgreichen Einstellungsprogramms für die zweite Chance Engagement und Arbeit des Arbeitgebers erfordert, aber es gibt Organisationen, die helfen. Alex Love, Partner bei Levelset, arbeitet mit Unternehmen auf der HR-Seite der Fair-Chance-Einstellung zusammen, um Bewerbungsprozesse und Einstellungsverfahren zu bewerten und zu überarbeiten. Love arbeitete eng mit dem Diskussionsteilnehmer Robin Berry von der Rue Gilt Groupe (RGG) in Shepherdsville, Kentucky, zusammen, um ihr Programm im Jahr 2019 einzurichten. RGG überarbeitete ihre Einstellungspolitik, einschließlich des „Verbots der Box“ und begann, Kandidaten basierend auf „ihren“ einzustellen fit für den Job und nicht ihre Vorstrafen.“ Seit seiner Einführung vor zwei Jahren ist das Übergangsarbeitsprogramm von RGG ein erfolgreicher Weg, um sein Lager zu besetzen und gleichzeitig wertvolle Arbeitserfahrungen und Schulungen für Wiedereinsteiger zu vermitteln.

Es gibt auch Organisationen, die mit den Inhaftierten vor ihrer Entlassung zusammenarbeiten, um sie auf die Wiedereinreise vorzubereiten. The Last Mile wurde 2010 im Gefängnis von San Quentin gegründet und bietet Insassen Bildungs- und Technologieschulungen an. Zu den Alumni gehören erfolgreiche Mitarbeiter von Technologieunternehmen wie Slack, Square, Fandom, Checkr und vielen mehr.

„Wir wissen, dass es bei einem erfolgreichen Wiedereinstieg um mehr geht als um die Suche nach einem Job“, sagte Sydney Heller, Chief Program Officer bei The Last Mile, die über den Impact Index von TLM zur Messung des Erfolgs sprach. „Wir betrachten auch Dinge wie Wohnen, Unterstützung der Gemeinschaft, Bildung … und wie zufrieden und zufrieden sie mit ihrem Leben sind.“

Einer der Erfolge von TLM ist Sumit Lal, der ebenfalls an der Diskussion teilnahm. Sumit verbrachte fünf Jahre in San Quentin, machte dort seinen College-Abschluss und absolvierte das einjährige TLM-Ausbildungsprogramm. Heute arbeitet er als Software-Ingenieur beim Technologieriesen Slack. Sumit forderte die Arbeitgeber auf, zurückkehrenden Bürgern diese zweite Chance zu geben und zu prüfen, ob die Informationen in der Hintergrundüberprüfung des Bewerbers wirklich mit der Person übereinstimmen, die sich auf eine Stelle bewirbt. „Wir sind nicht unsere schlimmsten Fehler“, stellte er fest. Er bat auch die Gesellschaft im Allgemeinen um Gnade, um Menschen mit unterschiedlichem Hintergrund, die in Übergangsheimen oder auf Bewährung leben können, zu akzeptieren. Sein Ziel ist es, die Erzählung um diejenigen mit Vorstrafen zu ändern. "Eine schlechte Entscheidung, die in der Vergangenheit getroffen wurde, kann für den Rest Ihres Lebens gegen Sie verwendet werden", sagte er.

Auf die Frage, was Studierende oder Angestellte in nicht-einstellenden Positionen tun können, um zu helfen, forderten die Podiumsteilnehmer das Publikum auf, einfach das Gespräch mit ihren Arbeitgebern zu beginnen. „Wenn man bedenkt, dass ein großer Teil des Problems Informationen sind, die voreingenommen und voreingenommen sind und einfach falsch sind, denke ich, dass jeder die Möglichkeit hat, etwas zu bewirken, indem er sich weiterbildet“, und diese Gespräche dann bei der Arbeit führt, sagte Sydney Heller .


PANELISTEN:

  • Robin Berry, VP of People, Rue Gilt Groupe
  • Sydney Heller, Programmleiterin, The Last Mile
  • Jeff Korzenik, Chief Investment Strategist, Fifth Third Bank; Autor, Ungenutztes Talent
  • Sumit Lal, Software-Ingenieur, Slack; Absolvent, Die letzte Meile
  • Alex Love, CEO, Alex Love-Beratung; Partner, Levelset

ANMERKUNGSSTATISTIK:

  • Neunzehn Millionen Amerikaner haben eine frühere oder aktuelle Verurteilung wegen eines Verbrechens.
  • Personen mit Vorstrafen sind fünfmal so hoch wie der Landesdurchschnitt arbeitslos.
  • Menschen, die mit einem Job wieder in die Gesellschaft eintreten, werden weit seltener erneut straffällig.
  • XNUMX Prozent der Einstellungsmanager geben an, dass Menschen mit früheren Überzeugungen gleichgestellt oder stärker eingestellt sind als ihre Kollegen. Mitarbeiter der zweiten Chance bleiben in der Regel länger und kommen schneller voran als ihre Kollegen.
Chinese (Simplified)EnglishGermanHindiRussianSpanish