Direkt zum Inhalt

Positivität üben

28 März 2021 Jim Warner
Ryan Quinn, PhD

Das Projekt für positive Führung wurde 2018 an der UofL gegründet, um die weltweite Verbreitung positiver Führung zu fördern. Von der Zusammenarbeit mit UofL Athletics über die Entwicklung von Tools bis hin zur Erweiterung der Forschung war das Projekt seit seiner Gründung sehr aktiv. Derzeit bereitet es sich darauf vor, seine Arbeit am College of Business mit einer neuen Website und einer Vielzahl von Angeboten zu verstärken. Wir haben uns mit dem akademischen Direktor des Projekts, Ryan Quinn, PhD, zusammengesetzt, um mehr über das Projekt, die bereitgestellten Ressourcen und Ryans eigene Leidenschaft für positive Führung zu erfahren.

Wie sind Sie zum Studium und zur Praxis positiver Führung gekommen? Können Sie einen Moment oder einen Mentor identifizieren, der Sie dazu inspiriert hat, die Praxis der positiven Führung zu fördern?

Ich war immer geneigt, dieses Thema zu studieren. Als ich mein Doktorandenprogramm begann, hatte die Positive Psychologie gerade erst begonnen, und das Positive Organisationsstipendium war noch einige Jahre von Anfang an. Ich war jedoch immer an Führung interessiert. Mein Interesse an All-Dingen-Positivem wurde schnell deutlich, als ich Entscheidungen über die Fakultät traf, mit der ich zusammenarbeiten würde, basierend darauf, wie positiv ihre Forschungsfragen waren. Innerhalb von ein oder zwei Jahren nahm ich an einer der frühesten Konferenzen über Positive Psychologie und einem Doktoratseminar über wertschätzende Forschung teil. Dann half ich bei der Organisation der ersten Konferenz über positive Organisationsstipendien. Mein persönliches Interesse war es immer, Einzelpersonen und Organisationen dabei zu helfen, ihr Potenzial auszuschöpfen, und ich sehe positive Führung als einen wirksamen Weg, dies zu tun.

Erzählen Sie uns von dem Projekt am College of Business. Wie hat sich das Projekt in den letzten Jahren entwickelt? Was sehen Sie als Ziel für das Projekt bei UofL?

Unsere übergeordnete Mission für das Projekt zur positiven Führung ist es, die positive Führung in der Welt zu stärken. Nur ein Tag Lesen der Nachrichten kann ausreichen, um die meisten Menschen davon zu überzeugen, dass wir das brauchen! Wir haben jedoch auch mehrere kleinere Ziele, um dies zu erreichen. In den ersten zweieinhalb Jahren haben wir uns darauf konzentriert, eine erste Reihe von Lehrmitteln zu entwickeln, die Menschen dabei helfen, eine positive Führung zu entwickeln, und unsere Rechter-Fellows bei der Erforschung positiver Führung zu unterstützen. Jetzt, da wir endlich unsere neue Website und Tool-Suite starten, hoffen wir, unsere Wirkung durch breitere Kooperationen, Forschungsarbeit, eine Workshop-Reihe und andere neue Initiativen zu erweitern und unsere früheren Initiativen fortzusetzen.

Was können Besucher auf der Website des Projekts erwarten?

Die schöne neue Website, die vom fabelhaften Marketing-Team des Colleges erstellt wurde, enthält die oben erwähnten Lehrmittel, darunter:

  • Zwei Dutzend kostenlose Lehrmittel, die vom Projekt für positive Führung entwickelt wurden.
  • Anweisungen für den Zugriff auf und die Verwendung von Führungsverstärker Smartphone-Anwendung. Obwohl jedes Tool in unserer Suite in jeder Unterrichtsumgebung einzeln verwendet werden kann, ist das Führungsverstärker App vereint auch die Lehrmittel in einem komplementären Lernsystem. Da es online ist, können die Schüler während einer Pandemie oder zwischen Unterrichtserfahrungen in Zeiten ohne Pandemie weiter lernen.
  • Ein Handbuch für Kursleiter mit Ideen zur Verwendung all dieser Tools in einem Lernsystem.
  • Vorschläge für andere großartige Tools, die wir mögen und die von externen Organisationen bereitgestellt werden. Wir laden Benutzer außerdem ein, ihre bevorzugten Tools zu teilen, die wir auf der Website oder in unserer LinkedIn-Community aufnehmen können.
  • Die Forschung, auf die wir unser Führungsmodell stützen. Wir laden Benutzer ein, sich in unserer LinkedIn-Community über diese oder zusätzliche Forschungsergebnisse zu informieren.
  • Zugang zu Executive Education-Programmen der University of Louisville zu positiven Führungsqualitäten.
  • Laufende Nachrichten über die Arbeit des Projekts für positive Führung.
  • Einführungen in unsere angegliederten Fakultäten, Mitarbeiter und Rechter-Stipendiaten.

Sie erwähnen das Führungsverstärker. Können Sie uns weitere Details zur App mitteilen? Wie funktioniert es? Müssen Sie unseren Kurs in positiver Führung belegen, um ihn zu nutzen?

Die App wurde entwickelt, um Communitys of Practice zu erstellen, die ihre gemeinsame Führung in Echtzeit verbessern. Es ist eigentlich dazu gedacht, außerhalb des Unterrichts oder zwischen den Unterrichtsstunden verwendet zu werden, wenn Sie echte Führungsmöglichkeiten nutzen. Führungsverstärker hilft Ihnen bei der Auswahl von Ereignissen aus Ihrem Kalender, in denen Sie Führung üben können. Die App führt Sie durch eine Reihe von Fragen, die speziell dazu dienen, Ihnen Einblicke in Ihre Führungsqualitäten zu verschaffen, und ermutigt Sie, Feedback von anderen Mitgliedern Ihrer Lerngemeinschaft einzuholen und zu verwenden. Es berichtet auch über Ihre Führungsbemühungen und teilt die Führungsberichte anderer.

Die App verbessert die Führungskräfteentwicklung der Menschen aus zwei Gründen. Erstens werden Führungsmöglichkeiten durch Planung und Reflexion in bewusste Praxis umgesetzt. Zweitens ermöglicht es den Menschen, sowohl aus den Führungserfahrungen anderer als auch aus ihren eigenen zu lernen. Die App kann kostenlos auf Ihrem Telefon installiert werden, für das Einrichten von Communitys wird jedoch eine Abonnementgebühr erhoben.

Über das Projekt hinaus, das diese Ressourcen anbietet, arbeiten Sie auch mit Executive Education an Kursen mit einem positiven Führungszertifikat. Erzählen Sie uns von diesem Programm.

Das Programm für positive Führungszertifikate ist ein mehrwöchiger Kurs, in dem sich die Teilnehmer an einem Morgen pro Woche versammeln, um Führungskonzepte im Klassenzimmer zu lernen und dann das zu verwenden Führungsverstärker App zwischen den Klassen, um zu üben, was sie lernen, am Arbeitsplatz, als Gemeinschaft von Lernenden. Untersuchungen zufolge besteht ein häufiges Problem bei Schulungsprogrammen darin, dass die Menschen dazu neigen, einen überraschend kleinen Prozentsatz der im Unterricht behandelten Konzepte beizubehalten und noch weniger von dem umzusetzen, was sie lernen. Durch die Strukturierung der Klasse auf diese Weise lernen die Teilnehmer Konzepte im Klassenzimmer und machen sich gegenseitig für die Ausübung von Führungsprinzipien zwischen den Klassen verantwortlich, wodurch ihre Bindung und Führung verstärkt wird.

Wie kann positive Führung Ihrer Meinung nach das persönliche und berufliche Leben einer Person beeinflussen? Was möchten Sie, dass diejenigen, die an positiver Führung interessiert sind, vom Projekt wegnehmen?

Bei positiver Führung geht es im Kern darum, die Welt besser zu sehen und dann andere zu inspirieren, uns zu helfen, diese bessere Welt Wirklichkeit werden zu lassen. Das hört sich gut an, aber Menschen haben oft blinde Flecken, wenn sie tatsächlich versuchen, nach einer solchen Aussage zu leben. Ein Beispiel für diese Art von blindem Fleck ist das, was ich als „ethische Genügsamkeit“ bezeichne. Wir neigen dazu, in beiden Kategorien an Ethik zu denken. Etwas ist ethisch oder nicht. Infolgedessen hören diejenigen von uns, die ethisch sein wollen, oft auf, sobald wir das erreicht haben, was wir für ethisch halten, und wir erkennen nie, dass es so viel mehr gibt. In der Tat öffnet sich uns eine ganz neue Welt, sobald wir von einem Rahmen für ethische Suffizienz zu einem Rahmen für ethische Chancen übergehen. Wir sehen Wege zur Verbesserung unserer Organisationen, unserer Gemeinschaften und unseres Lebens, die uns einfach nicht einfallen würden, wenn wir nur über Ethik in Bezug auf Genügsamkeit nachdenken. Viele dieser Möglichkeiten sind einfach oder klein, aber einige können ganze Unternehmen dazu bringen, neue Märkte zu schaffen, Kulturen zu transformieren oder bisher nicht gesehene Möglichkeiten zur Leistungsverbesserung zu erkennen. Ein wesentlicher Teil der positiven Führung besteht darin, die Chancen zu entdecken, die sich ergeben, wenn wir hervorragende Leistungen in Bezug auf die Tugenden erbringen möchten, die wir sonst möglicherweise ignorieren oder nur nach Angemessenheit suchen.

Ein weiteres Beispiel für einen blinden Fleck ist die Art und Weise, wie wir die Ereignisse unseres Lebens festhalten. Menschen - und insbesondere Manager - neigen dazu, ihr Leben unbewusst in Probleme zu zerlegen, ohne zu bemerken, dass es andere Möglichkeiten gibt, ihr Leben zu zerlegen, die produktiver sein könnten. Zum Beispiel können wir unser Leben stattdessen in Momente, Ereignisse oder Episoden aufteilen. Wenn Menschen nach hervorragenden Tugenden suchen, versuchen sie, in den Momenten oder Ereignissen oder Episoden ihres Lebens zu leben. Sie sehen oft neue Wege, auf denen kleine Momente große Auswirkungen haben können. Einige Probleme, die groß erschienen, lösen sich auf oder werden weniger relevant. Sie erhalten Einblicke in ihre Projekte und Strategien. Persönlich stelle ich fest, dass meine Beziehungen reicher werden, wenn ich die Prinzipien in meinem eigenen Leben in die Praxis umsetze, meine Arbeit effektiver wird und ich das Leben mehr genieße.

Chinese (Simplified)EnglishGermanHindiRussian