Direkt zum Inhalt

Wie kann ich führen, wenn ich nichts zu tun habe?

27. April 2020 Ryan Quinn, PhD
gelangweiltes Arbeiterfoto

FÜHREND IN DER ZEIT VON COVID-19: GESCHICHTEN VON MBA-STUDENTEN: Eintrag Nr. 5

Ich wollte mich inspirieren lassen oder meine Geschwister irgendwie führen, das war in meinem Kopf.

MBA Student und Bruder

In meinem vorherigen Eintrag „Ist Führung zu viel zu fragen, wenn ich überwältigt bin?“ Schrieb ich darüber, wie einige meiner Schüler zu einem Ruf nach Exzellenz aufsteigen, obwohl sie von den Auswirkungen von COVID-19 überwältigt sind. Eine andere Gruppe meiner Schüler hat das gegenteilige Problem: Nichts zu tun. Einige haben noch Jobs, aber sie können diese Jobs nicht ausführen, ohne zur Arbeit zu gehen, und andere haben ihre Jobs verloren. So stressig das auch ist, ihre Schwierigkeit wird dadurch verschärft, dass sie Tag für Tag stundenlang nichts zu tun haben.

Eine Sache, die diese Studenten tun müssen, sind Hausaufgaben für ihre MBA-Klassen. Für meine Klasse besteht eine ihrer Aufgaben darin, jede Woche zwei Veranstaltungen zu organisieren, bei denen sie versuchen, die Führung zu übernehmen. Zuerst beschwerten sich viele von ihnen und fragten, wie sie Führung üben könnten, wenn sie nichts zu tun hätten. Während ihrer zweiten Versuchswoche begannen einige von ihnen, eine Reihe kreativer Aktivitäten aufzulisten, die sie nicht ausführen würden, wenn sie nicht plötzlich all diese Freizeit hätten. Beispiele beinhalten:

  • Erstellen Sie eine Liste alter Freunde, mit denen sie keinen Kontakt mehr hatten, und setzen Sie sich mit ihnen in Verbindung
  • Ein Übungsprogramm starten
  • Organisation von Online-Gruppenaktivitäten
  • Schreiben Sie handschriftliche Notizen an Personen
  • Heimwerkerprojekte durchführen
  • Eine Sprache lernen
  • Gitarre spielen lernen
  • Einen Garten anlegen
  • Und mehr …

In einer meiner Klassen habe ich eine Liste wie diese auf eine Folie gelegt und meine Schüler (über unsere Videokonferenztechnologie) gebeten, die Aktivitäten aus der Liste auszuwählen, die nicht nach einer Führungsaktivität klingen, und mir zu sagen, wie es sein könnte zu einer Führungsaktivität gemacht. (Denken Sie an die Definition von Führung: Führung ist ein dreistufiger Einflussprozess, bei dem (1) eine Person mindestens eine Tugend mit mehr Exzellenz aufweist, als sie hätte, wenn sie sich an die Konvention gehalten hätte; (2) mindestens eine andere Person fühlt eine andere lobende Emotion wie Respekt, Bewunderung, Dankbarkeit, Inspiration oder Ehrfurcht; und (3) diese Person oder Personen folgen, indem sie auf komplementäre Weise nachahmen, einhalten oder handeln.)

Einer meiner Schüler wählte "Gitarre spielen lernen". Also fragte ich sie, wie sie das Erlernen des Gitarrenspiels in eine Führungsaktivität verwandeln könnten. Ein Student sagte, es könnte eine Führungsaktivität sein, wenn die Person eine Band gründet, aber ein anderer Student wies darauf hin, dass es schwierig sein würde, eine Band zu gründen, wenn sie nur lernen würden, wie man spielt. Dann wies ein dritter Schüler darauf hin, dass eine Person, die das Gitarrenspielen lernt, andere Menschen dazu inspirieren kann, ihre Zeit zu nutzen, um auch neue Talente zu erlernen.

Ich habe festgestellt, dass die Tatsache, dass die Schüler zwei Pläne pro Woche machen müssen, um Führung zu üben, ihnen hilft, Führungsmöglichkeiten für den Rest der Woche zu erkennen, die sie nicht gesehen hätten, wenn sie sich nicht am Planungsprozess beteiligt hätten. Zum Beispiel sagte einer meiner Schüler, während er seinem Bruder bei der Erstellung seiner Steuererklärungen half:

In einem Aktionsplan aus der Woche zuvor erinnerte ich mich daran, dass ich Inspiration geben oder meine Geschwister irgendwie führen wollte, also war das in meinem Kopf. Ich hatte das Gefühl, auf einer Mission zu sein, etwas zu erreichen und meine Zeit lohnenswert zu machen, anstatt diese Zeit für selbstverständlich zu halten. Während ich mit meinem Bruder Steuern machte, überprüfte ich ihn ständig, um sicherzustellen, dass er Schritt hielt und versuchte, ihm zu helfen, einen Sinn für das zu finden, was vor sich ging. Er war spürbar dankbar dafür. Für meine Schwester habe ich dafür gesorgt, dass ich, nachdem ich fertig war, in ihr Zimmer ging, um zu reden und einfach Zeit mit ihr zu haben. Sie hat aufgrund von COVID-19 einige schwere Zeiten bei der Arbeit durchgemacht, also habe ich sichergestellt, dass sie wusste, dass ich für sie da bin. Es lief großartig. Ich war sehr zufrieden mit dem Verlauf der Dinge und ich weiß, dass meine Familie meine Anwesenheit schätzte.

Die Momente der Führung in dieser Geschichte waren klein, aber real. Weil er an Führung dachte, sah mein Schüler neue Möglichkeiten, großzügiger zu handeln. Sein Bruder schätzte seine Hilfe und folgte den Empfehlungen zur Besteuerung. Seine ganze Familie fühlte Wertschätzung. Ob diese Momente beim Steuern, beim Gitarrespielen, beim Sport oder beim Pflanzen eines Gartens eintreten, diese Momente sind in einer Welt sozialer Distanzierung von entscheidender Bedeutung. Die Probleme der Trennung zwischen Menschen sind real, und die Lösungen sind zwar einfach, aber dennoch mächtig. Wir brauchen mehr Führung wie diese.


Über den Blog

Die Einträge in diesem Blog untersuchen die von mir durchgeführten Führungsgeschichten Master of Business Administration Studenten an der Universität von Louisville College of Business. Unser Führungsunterricht begann kurz nach dem Beginn der sozialen Distanzierung in den Vereinigten Staaten. Ich wurde gebeten, Inhalte für das College zu erstellen, die für Einzelpersonen und Organisationen hilfreich sind, die Schwierigkeiten haben, die neuen, erschütternden und komplexen Probleme zu bewältigen, mit denen wir alle angesichts der COVID-19-Pandemie konfrontiert sind, aber zunächst machte ich mir Sorgen, dass ich dies tun würde Über den wunderbaren Inhalt hinaus, den ich so viele andere gesehen habe, gibt es wenig zu bieten. Dann berichteten meine Schüler über die Führungsbemühungen, die sie in meiner Klasse zeigten. Die Herausforderungen, denen sie gegenüberstehen, sind vielfältig und weitreichend, aber ihre Bemühungen sind inspirierend. Daher teile ich jetzt einige ihrer Erfahrungen sowie einige meiner Analysen ihrer Erfahrungen. Ich hoffe, dass dies sowohl die Leser inspiriert als auch den Lesern konkrete Ideen gibt, wie auch sie in diesen schwierigen Zeiten außergewöhnliche Führungsqualitäten zeigen können.


Über das Projekt zur positiven Führung

Das Projekt für positive Führung ist eine Initiative des College of Business der Universität von Louisville mit dem Ziel, das Leben durch die Steigerung der positiven Führung in der Welt bedeutender und erfolgreicher zu machen. Wir tun dies, indem wir Werkzeuge schaffen und verbreiten, um positive Führung zu lehren und zu lernen, indem wir die Forschung zu positiver Führung unterstützen und uns mit anderen verbinden, die dieselben oder ähnliche Missionen annehmen, um die gegenseitige Wirkung zu verbessern. Wir arbeiten auch zusammen mit Executive Ausbildung Bereitstellung dieser Tools für Manager, die ihre Führungsqualitäten verbessern möchten.


Über den Autor

Dr. Ryan Quinn

Ryan W. Quinn ist außerordentlicher Professor für Management und akademischer Direktor des Projekts für positive Führung an der Universität von Louisville College of Business. Er hat Bücher und wissenschaftliche Artikel über Führung und verwandte Themen geschrieben, mit dem Interesse zu verstehen, wie Einzelpersonen und Organisationen dabei unterstützt werden können, ihr Potenzial auszuschöpfen. Er unterrichtet auch Führungskräfte, MBA-Studenten und berät Organisationen auf der ganzen Welt.

Chinesisch (vereinfacht)EnglischDeutschHindiRussisch