Direkt zum Inhalt

Tore jenseits des Platzes

1. Juni 2022 Ali Pfeiffer
Kaela Dickermann

Kaela Dickerman schloss 2018 das College of Business ab. Fünf Jahre später bekam sie eine Stelle als stellvertretende Direktorin für Marketing und Kommunikation bei UofL's Alumni-Beziehungsbüro. Kaelas Weg vom Schulabschluss zur Karriere war alles andere als durchschnittlich. Sie erzählt ihre Geschichte, wie junge Alumni niemals aufgeben sollten.

Erzählen Sie mir von Ihrer Bachelor-Erfahrung an der UofL und wie Sie sich für ein Marketing-Studium entschieden haben.

Ich komme ursprünglich aus Cedar Rapids, Iowa, aber ich wusste, dass ich zum Studieren ins Ausland gehen wollte. Als der Fußballtrainer der UofL Interesse an mir zeigte, kam ich zu Besuch und verliebte mich sofort in den Campus und die Stadt. Ich liebte meine vier Jahre an der UofL [also] wusste ich nach meinem Abschluss, dass Louisville meine neue Heimatbasis sein würde!

Ich bin ursprünglich als Biologiestudent zur Schule gegangen, mit der Absicht, Medizin zu studieren, um Anästhesist zu werden. Ich nahm an einem dieser „Ausmerzen“-Kurse teil und es hat mich aussortiert. Im Frühjahr meines ersten Jahres musste ich nach anderen Optionen suchen und mit der Hilfe von Teamkollegen, die die Business School lobten, wechselte ich zu ihr Marketing!

In welchen Jahren waren Sie in der Frauenfußballmannschaft? Wie war es, in diesem Team zu sein, und was haben Sie von der Zeit in einem College-Sportteam gelernt, das Sie in Ihrer Karriere weitergeführt haben?

Ich habe von 2014 bis 2018 alle vier Jahre für UofL gespielt. Ich habe mein ganzes Leben lang Fußball gespielt, also passte es gut, dass ich mich weiterbilden und weiterhin den Sport ausüben konnte, den ich liebe. In einem Team zu sein, ist wirklich ein Teil meiner Identität, und es hat mir ermöglicht, jedes Jahr mit etwa 24 anderen Menschen die gleichen Dinge zu erleben wie ich, sowohl als Student als auch als Athlet.

Ich habe viele Dinge aus meiner Zeit in einem College-Sportteam gelernt, aber die größten Dinge, die ich in meiner Karriere erkennen konnte, sind Loyalität und Teamwork. Wenn Sie an das glauben, was Sie beruflich machen, fühlen Sie sich motiviert zu bleiben und haben das Selbstvertrauen, kreativ und innovativ zu sein. Wenn es Ihnen gelingt, mit Gleichgesinnten auf das gleiche Ziel hinzuarbeiten, ist Erfolg keine Frage des Ob, sondern des Wann.

Erzählen Sie uns von Ihrem ersten Job nach dem Studium. Wo stehen Sie jetzt und wie hat Sie Ihr Studium auf diese Möglichkeiten vorbereitet?

Als ich 2018 meinen Abschluss an der UofL machte, wusste ich in meinem Herzen, dass meine Fußballkarriere noch nicht vorbei war. Ich habe bis Anfang 2021 zweieinhalb Saisons in der Schweiz und Island Profifußball gespielt. Der Versuch, für ein Profiteam rekrutiert zu werden, ist ein Crashkurs in Sachen Selbstmarketing, daher konnte ich vieles davon gebrauchen Ich habe vor allem Aspekte aus der Perspektive des digitalen Marketings gelernt.

Ich habe 2021 angefangen, in Teilzeit für UofL Alumni Relations zu arbeiten, und hatte schon früh viele Möglichkeiten, im Bereich Social Media Marketing zu arbeiten. Selbst ein paar Jahre nach meinem Abschluss erinnere ich mich immer noch an die Ratschläge, die ich in einigen meiner Marketingkurse erhalten habe.

Was ist Ihre aktuelle Rolle an der Universität und was sind Ihre Aufgaben?

Ich bin der stellvertretende Direktor für Marketing und Kommunikation im Büro für Alumni-Beziehungen der UofL. Einige Verantwortlichkeiten umfassen Social-Media-Marketing, Website-Pflege, kreative Content-Produktion und das Schreiben von Geschichten für unsere Socials und das UofL-Magazin.

Ich freue mich darauf, hoffentlich mehr junge Alumni mit unseren sozialen Netzwerken, unserer Website und unseren Veranstaltungen zu begeistern! Auch wenn ich hier nur für kurze Zeit arbeite, lerne ich, dass Alumni-Beziehungen mehr auf Engagement und Veranstaltungen ausgerichtet sind, als ich ursprünglich erwartet hatte. Es ist cool, von hinten einige der Pläne zu sehen, die das Büro hat, um unsere Alumni in der Nähe und in Verbindung zu halten.

Was sind Ihre zukünftigen Karriereziele?

Es ist irgendwie lustig, denn eine Fußballsaison dauert normalerweise 3-5 Monate, je nachdem, wo Sie spielen. Bevor ich diesen Job bei UofL bekam, hatte ich nie die Gelegenheit, länger als ein paar Monate auf die „Zukunft“ zu schauen. Abgesehen davon bin ich mir noch nicht sicher, ob ich mich für meine Karriereziele entschieden habe! Ich finde es toll, dass ich hier bei UofL in einer Marketing- und Kommunikationsrolle bin, weil ich denke, dass es ein paar Lieben vereint: Marketing, Inhaltserstellung und natürlich UofL!

Was raten Sie jungen Alumni?

Nachdem ich etwas mehr als zwei Jahre Profifußball gespielt hatte – auch bekannt als keine professionelle Berufserfahrung gesammelt zu haben – hatte ich unglaubliche Schwierigkeiten, einen Job zu finden. Auch für Einstiegspositionen habe ich mich aufgrund meiner Vorerfahrung nicht qualifiziert. Es war wirklich hart und manchmal habe ich es bereut, professionell gespielt zu haben und nach dem Abschluss nicht sofort einen Job angetreten zu haben. ABER selbst nach monatelanger Suche konnte ich einen Landeplatz finden. Während der Suche hatte ich viele Momente des Zweifels, ob ich jemals einen Job finden würde. An die jungen Alumni, die sich möglicherweise in derselben Position befinden, es gibt einen Platz für Sie in der Arbeitswelt, und auch wenn es sich im Moment nicht so anfühlt, wird es. Ich kann das jetzt leicht sagen, aber ich weiß, dass es ein sehr schwieriger Weg ist, und alles, was ich sagen kann, ist, du hast es verstanden, gib nicht auf!

Chinese (Simplified)EnglishGermanHindiRussianSpanish