Direkt zum Inhalt

Unternehmungslustiges Gespräch

7. November 2019 Jim Warner
Stephan Gohmann vom Center for Free Enterprise bei UofL im Atrium der Fraizer Hall an einem sonnigen Nachmittag.

In der Welt der Hochschulbildung ist das Streben nach Wissen nur die Hälfte des Ganzen. Das wahre Maß für den Erfolg einer Institution für das Lernen ist nicht nur das Erlangen von Wissen, sondern auch der Diskurs und die Konversation, die es durchdringen. Dieses Gespräch dient auch als Treiber für die Forschungsmission des Center for Free Enterprise am College of Business.

Das Center for Free Enterprise möchte die Universität mit überzeugendem Programmangebot einbeziehen, das potenziell Studenten, Mitarbeiter und Fakultäten innerhalb und außerhalb des College of Business erreichen kann. „Unterschiedliche Meinungen, Überzeugungen und Diskussionen tragen zur Tiefe der Erfahrungen eines Studenten bei“, sagt Donna Clark, Marketing- und Veranstaltungsmanagerin des Zentrums. „Wenn sie in die Arbeitswelt eintreten, sind diese Studenten offen für eine Vielzahl von Denkprozessen und haben ihre Fähigkeiten zum kritischen Denken entwickelt.“

Für Clark und den Center-Direktor Stephan F. Gohmann stand die Zusammenarbeit im Mittelpunkt der Erweiterung des Publikums bei den Vortragsreihen des Centers. „Ich denke, die Leute sind überrascht, wenn das Zentrum beispielsweise mit der Abteilung Philosophie bei einem Einwanderungsereignis oder einer Diskussion über die Bezahlung von Hochschulsportlern zusammenarbeitet.“ Im vergangenen Jahr hat das CFE mit einer Vielzahl von Abteilungen zusammengearbeitet, darunter Leichtathletik, die Law School und Pan African Studies.

"Auf den ersten Blick sieht es so aus, als ob einige der Veranstaltungen, die wir veranstalten, nicht im Rahmen des Zentrums liegen", sagt Clark. "Aber als Teil der Wirtschaftsabteilung des College of Business untersuchen wir Unternehmen, wirtschaftliche Freiheit und Unternehmertum, und Sie können deren Auswirkungen auf fast alles auf der Welt nachvollziehen."

Im vergangenen Herbst arbeitete das Zentrum mit der Musikschule zusammen und brachte die Präsentation des Musikers und Autors Rob Kapilow mit Alles was Sie tun müssen, ist zuzuhören in der Comstock Concert Hall für eine ansprechende Mischung aus interaktiver Performance und Vortrag. „Rob sprach darüber, wie wichtig es ist, auf Möglichkeiten zu hören, in Führungspositionen, in Beziehungen, bei der Geschäftsentwicklung. Zuhören ist ein Thema, das jeden im Raum berührt. “Es ist dieser Aspekt des Zuhörens, der Gelegenheit zum Verständnis und zu produktiven Gesprächen bietet.

Darüber hinaus ist die Wirtschaft selbst eine Sozialwissenschaft - eine Untersuchung der Entscheidungsfindung und ihrer unbeabsichtigten Folgen. Es ist eine breite Disziplin mit Anwendungen in einer Vielzahl von Themen, einschließlich Gesundheit, Bildung, Einwanderung und mehr. Diese grundlegenden Überlegungen sind zum Teil der Grund, warum Gohmann die Schüler immer dazu ermutigt, das Programm als Hauptfach oder zumindest als Nebenfach in diesem Bereich zu betrachten.

Der Veranstaltungskalender für den Frühling gestaltet sich, um den Umfang seines Publikums weiter zu erweitern. Die 2020 BB & T Speaker Series enthält Dr. James Otteson, Autor von Honourable Business Ein Rahmen für Unternehmen in einer gerechten und humanen Gesellschaft. Weitere Themen des Zentrums sind der Black History Month mit dem von Pulitzer nominierten Autor Clifton Taulbert und eine Podiumsdiskussion zum Thema Schulwahl.

Donna hofft, dass die Vortragsreihe in einer zunehmend polarisierten Welt weiterhin Raum für Gespräche und zivilen Diskurs bietet. „Letztendlich geht es nicht darum, auf welche Seite eines Problems Sie fallen. Es geht mehr darum, genügend Informationen zu haben, um eine fundierte Entscheidung oder Meinung zu treffen “, sagt Clark. "Wir verpflichten uns zu einer ausgewogenen Information."

Chinese (Simplified)EnglishGermanHindiRussian