Direkt zum Inhalt

Verstehen der Gegenwart durch Auseinandersetzung mit der Vergangenheit: Auswirkungen auf Supply Chain Outsourcing in einer Transformationsökonomie sichtbar machen

Alexei I. Izyumov, PhD Richard Germain, PhD Davis-Sramek, B. Fugate, BS Miller, J. Krotov, K.
Zeitschrift für Supply Chain Management. Oktober 5, 2016

Publikation anzeigen

Abstrakt

Institutionelle Übergänge in aufstrebenden Märkten stellen ein effektives Supply Chain Management vor erhebliche Herausforderungen. Diese Studie untersucht externen Druck, interne strategische Entscheidungen und institutionelle Einflussfaktoren auf das Outsourcing der Lieferkette und die Betriebsleistung. Die Ergebnisse von Primär- und Sekundärdaten aus einer Stichprobe von 769-Unternehmen in Russland zeigen, dass das Wachstum der Wettbewerber in der Branche und dezentrale Outsourcing-Entscheidungen die Unternehmen dazu ermutigen, mehr Lieferkettenaktivitäten auszulagern. Interessanterweise werden diese Einflüsse jedoch direkt und indirekt in Unternehmen vereitelt, die einen starken Einfluss auf die ehemalige sowjetische Planwirtschaft haben. Darüber hinaus werden die positiven Auswirkungen der dezentralen Entscheidungsfindung und des Outsourcings auf die Betriebsleistung negativ, wenn Unternehmen einen starken sowjetischen Einfluss haben. Diese Studie unterstreicht die Bedeutung der Gründung institutioneller Prägungen aufstrebender Volkswirtschaften, wenn es darum geht, Entscheidungen zur Dezentralisierung der Lieferkette und zum Outsourcing zu treffen.

Chinese (Simplified)EnglishGermanHindiRussian