Direkt zum Inhalt

Sonnenlicht und Kultur

Zeitschrift für wirtschaftliches Verhalten und Organisation. Juni 23, 2021

Publikation anzeigen

Abstrakt

Die Auswirkungen der kulturellen Dichotomie Individualismus vs. Kollektivismus auf wirtschaftliche Ergebnisse sind in der Literatur weithin anerkannt. Wir schlagen und testen die Hypothese, dass Individuen und Populationen, die sich in Gebieten befinden, die langfristig stärker ultravioletter Strahlung (UV-R; Sonnenlicht) ausgesetzt sind, einen höheren Grad an Kollektivismus aufweisen. Wir liefern Evidenz auf individueller Ebene mit Daten aus der World Values ​​Survey, Evidenz aus vorindustriellen Gesellschaften mit Daten aus der kulturübergreifenden Standardstichprobe und länderübergreifenden Ergebnissen. Wir schlagen vor, dass der Mechanismus über die Augenkrankheit Katarakt funktioniert. Bevölkerungsgruppen, die höheren Mengen an UV-R ausgesetzt sind, haben eine höhere Inzidenz von Katarakt. Eine höhere Wahrscheinlichkeit von Augenerkrankungen erhöht die Unsicherheitsvermeidung und Risikoaversion und erhöht die Bedeutung enger familiärer oder dörflicher Bindungen, was die Entstehung von Kollektivismus begünstigt. Dies hat einen Versicherungsmechanismus gegen Einkommensschocks im Zusammenhang mit Sehschwäche und Blindheit geschaffen. Darüber hinaus neigen Menschen dazu, Behinderungen wie Blindheit als positive Wahrscheinlichkeit anzusehen, mit Bedrohungen durch Krankheitserreger in Verbindung gebracht zu werden, was zu weniger Interaktionen außerhalb der Gruppe und mehr Kollektivismus führt. Empirische Evidenz unterstützt diesen Mechanismus.

Chinese (Simplified)EnglishGermanHindiRussianSpanish