Direkt zum Inhalt

Selbstfahrende Autos und die Stadt: Auswirkungen auf Zersiedelung, Energieverbrauch und Erschwinglichkeit von Wohnraum

Weihua Zhao, PhD Larsen, W.
Regionalwissenschaften und Stadtwirtschaft. März 31, 2020

Publikation anzeigen

Abstrakt

Wir passen das klassische monozentrische Stadtmodell an, um drei Hauptthemen im Zusammenhang mit der möglichen weit verbreiteten Einführung autonomer Fahrzeuge (AVs) zu berücksichtigen: Zersiedelung, Energieverbrauch und Erschwinglichkeit von Wohnraum. AVs sind so modelliert, dass sie die Grenzkosten für das Pendeln und in einigen Fällen die Nachfrage nach Parkplätzen in der Innenstadt und in Wohngebieten reduzieren. Dadurch entstehen Gegenkräfte, die bei manchen Modellen zu Zersiedelung und bei anderen zu zunehmender Dichte führen. Alle Modelle weisen auf Wohlfahrtssteigerungen hin, aber auch auf einen Anstieg des Energieverbrauchs aufgrund längerer Arbeitswege, größerer Verkehrsstaus und höherer Produktivität, was Behauptungen in Frage stellt, dass autonome Fahrzeuge Energie sparen werden. In den meisten Modellen führen AVs zu einer größeren Erschwinglichkeit von Wohnraum, indem sie Vorstadtgebiete besser zugänglich machen und Land zurückerobern, das zuvor zum Parken genutzt wurde. Die Auswirkungen von AVs auf Städte sind erheblich und hängen von der Art und Weise ab, in der diese neue Technologie implementiert wird.

Chinese (Simplified)EnglishGermanHindiRussianSpanish