Direkt zum Inhalt

Kapitalrenditen weltweit: Konvergieren sie?

Cambridge Journal der Volkswirtschaft. Oktober 2, 2015

Publikation anzeigen

Abstrakt

In diesem Artikel werden die Niveaus und Trends der Rentabilität des Kapitals in einer breiten Stichprobe von entwickelten, sich entwickelnden und postkommunistischen Transformationsökonomien geschätzt, die über 80% der globalen Produktion ausmachen. Die zugrunde liegenden Verteilungs- und Effizienzfaktoren für die Rentabilität werden im marxschen Analyserahmen berücksichtigt. Für den Zeitraum 1995 – 2007, der zur Großen Rezession führt, deuten unsere Schätzungen auf einen Trend zur Konvergenz der nationalen Profitraten hin, der hauptsächlich durch die Konvergenz der Rentabilität in Entwicklungs- und Transformationsländern bedingt ist. Während dieses Zeitraums verzeichnete das Niveau der Profitraten in allen Ländergruppen ein Wachstum, wobei die globale kapitalgewichtete Profitrate um ungefähr 50% anstieg. Hauptgrund für dieses Wachstum in allen Ländergruppen war die Steigerung der durchschnittlichen Kapitalproduktivität, gemessen an der Output-Capital-Ratio. In den entwickelten Volkswirtschaften und in den Transformationsländern trugen der Anstieg der Gewinnanteile am Volkseinkommen und der Rückgang der relativen Preise für Investitionsgüter ebenfalls zum Rentabilitätswachstum bei. Im gleichen Zeitraum waren die Gewinnanteile und die relativen Preise für Entwicklungsländer relativ stabil.

Chinese (Simplified)EnglishGermanHindiRussian