Direkt zum Inhalt

Neutralität der Preisdiskriminierung dritten Grades

International Review of Economics Education. Dezember 29, 2020

Publikation anzeigen

Abstrakt

Dieser Hinweis zeigt, dass im Vergleich zu einer einheitlichen Preisgestaltung eine Preisdiskriminierung dritten Grades möglich ist neutral. Für lineare Forderungen ist es die notwendige und ausreichende Voraussetzung für eine neutrale Preisdiskriminierung dritten Grades, dass alle Preisabschnitte der inversen Forderungen der Teilmärkte gleich sind. Bei allgemeinen Anforderungen werden, wenn die Anforderungen aller Teilmärkte proportional zueinander sind, nicht nur alle Teilmärkte zu einheitlichen Preisen bedient, sondern alle Preise vor und nach der Preisdiskriminierung sind gleich.

Chinese (Simplified)EnglishGermanHindiRussian