Direkt zum Inhalt

Missverhältnis zwischen gesellschaftlichem Wohlergehen und Gewinnmaximierung in Unternehmen: Der Fall des Anreizsystems für Taxifahrer in New York

Andrew S. Manikas, PhD Kroes, JR Gattiker, TF
Sozioökonomische Planungswissenschaften. August 9, 2018

Publikation anzeigen

Abstrakt

Zu den Zielen der Nachhaltigkeitsanstrengungen von Unternehmen zählen im Allgemeinen die Erhöhung der Verbrauchersicherheit, die Verringerung des Ressourcenverbrauchs und die Verringerung der Umweltverschmutzung. Auch wenn ein gesellschaftliches Interesse an der Erreichung dieser Ziele besteht, arbeiten Unternehmens- und andere Wirtschaftsakteure häufig unter Anreizstrukturen, die diesen Zielen zuwiderlaufen. Taxifahrer sind wirtschaftlich unabhängig. Ihre Einnahmen hängen von ihren Tarifen und Trinkgeldern ab. Darüber hinaus entscheiden sie, wie viele Stunden sie arbeiten, wie schnell sie fahren und welche Route sie nehmen möchten. Anhand der New Yorker Taxidaten von 2013 testen wir die Übereinstimmung zwischen dem umsatzmaximierenden Verhalten der Fahrer und den von den Interessengruppen geschätzten Ergebnissen in Bezug auf Sicherheit, Umweltschutz und Umweltverschmutzung. Wir stellen eine erhebliche Fehlausrichtung fest: Um die Einnahmen zu maximieren, fahren die Fahrer auf ineffizienten Strecken und überschreiten das Tempolimit, wodurch die Sicherheit verringert, der Kraftstoffverbrauch erhöht und die Luftverschmutzung erhöht wird. Basierend auf diesen empirischen Ergebnissen schlagen wir Methoden vor, um die gesellschaftlichen Ziele mit denen der Einnahmenmaximierung von Taxifahrern in Einklang zu bringen.

Chinese (Simplified)EnglishGermanHindiRussian