Direkt zum Inhalt

Makroökonomische Unsicherheit und der entfernte Anstieg der Forward-Rate

Journal of Empirical Finance. Juni 1, 2018

Publikation anzeigen

Abstrakt

Über den Zeitraum von 1990 bis 2014 zeigen wir, dass der makroökonomische Unsicherheitsindex von Jurado et al. (2015) ist eine leistungsfähige empirische Determinante für die Steigung der Treasury-Forward-Zinssätze im Zeitstruktursegment von 10 zu 30. Die starke negative partielle Beziehung zwischen der makroökonomischen Unsicherheit und dem fernen Anstieg der Forward-Rate bleibt in einem multivariaten Umfeld, das die erwartete Volatilität der Anleiherenditen (als Kontrolle des Einflusses der Konvexität), das Wirtschaftswachstum, die erwartete Inflation und fünf weitere bekannte Unsicherheiten umfasst, zuverlässig erkennbar und Risikomaßnahmen. Jenseits des bekannten Bond-Konvexitätskanals zur Förderung eines abfallenden, entfernten Vorwärtszinsanstiegs deuten unsere Ergebnisse darauf hin, dass eine höhere makroökonomische Unsicherheit über einen Absicherungskanal im Sinne von Campbell et al. (2017). In Übereinstimmung mit dem hypothetischen Absicherungskanal dokumentieren wir auch bemerkenswerte Querschnittsunterschiede in Bezug auf den Zusammenhang zwischen Anleiherenditen und makroökonomischer Unsicherheit, sowohl bei mittel- und langfristigen T-Bonds als auch bei Unternehmensanleihen mit hohem und niedrigem Kreditrisiko.


Chinese (Simplified)EnglishGermanHindiRussian