Direkt zum Inhalt

Ich mache es selbst: Selbstführung, Proaktivität und Sozialisation

Zachary W. Goldman, PhD GA Cranmer JD Houghton
Leadership & Organisationsentwicklung Journal. August 6, 2019

Publikation anzeigen

Abstrakt

Der Zweck dieses Papiers ist es, Neuankömmlinge als aktive Teilnehmer innerhalb ihrer eigenen Sozialisation durch den Einfluss der Selbstführung auf die Proaktivität und anschließend die organisatorische Sozialisation und das organisatorische Engagement zu untersuchen. Daten, die von 193-Unternehmensneulingen (dh Personen in ihrem ersten Jahr in einer Organisation) gesammelt wurden, die in einer Vielzahl von Branchen tätig waren, wurden in drei seriellen Mediationsmodellen in PROCESS untersucht. Die Ergebnisse dieser Analysen deuten darauf hin, dass die Selbstführung die Anpassung und das spätere Engagement von Unternehmensneulingen beeinflusst, indem sie sie bei der Suche nach organisatorischen Ressourcen unterstützt. Diese Studie beantwortet Anfragen, um sowohl die Vermittlungsmechanismen zu untersuchen, durch die Selbstführungsprozesse die organisatorischen Ergebnisse beeinflussen, als auch die komplexen Beziehungen zwischen den Interaktionen am Arbeitsplatz und den proximalen und distalen Ergebnissen der Sozialisation. Die Ergebnisse zeigen, dass organisatorische Interessengruppen die Selbstführungsfähigkeiten von Neulingen verbessern und damit die Sozialisierungsbelastung für Organisationen verringern sollten. Dieses Papier bietet einen neuartigen Rahmen (dh Selbstführung) zum Verständnis der Sozialisation von Neulingen und ein umfassendes Modell, das individuelle Fähigkeiten, kommunikatives Verhalten, Anpassung und nachfolgende organisatorische Einstellungen erkennt.

Chinese (Simplified)EnglishGermanHindiRussian