Direkt zum Inhalt

Dauer der Vorstandsvergütung und Fälligkeitsstruktur der Unternehmensschulden

Zeitschrift für Unternehmensfinanzierung. April 1, 2022

Publikation anzeigen

Abstrakt

Während neuere Studien zeigen, dass lange Sperrfristen bei der Managervergütung die Unternehmensinvestitionen erhöhen, tragen diese Investitionen wie Forschung und Entwicklung zu einer Informationsasymmetrie bei und können sich daher auf die Fälligkeitsstruktur von Unternehmensschulden auswirken. Wir stellen fest, dass Unternehmen mit längerer Vergütungsdauer für CEOs eine kürzere Schuldenlaufzeit haben, was mit der Vorstellung übereinstimmt, dass Unternehmen die Schuldenlaufzeit verkürzen, um die Informationsasymmetrie zu verringern. Dieser Effekt ist stärker für Unternehmen mit größerer Geld-Brief-Spanne, weniger Analystenabdeckung, mehr Wachstumsoptionen, volatileren Renditen und geringerem Ausfallrisiko sowie für Unternehmen in F&E-intensiven Branchen. Unternehmen mit längerer Vergütungsdauer für CEOs bevorzugen die Emission von Schuldtiteln gegenüber der Emission von Aktien und weisen auch ein höheres zukünftiges Investitionswachstum auf Tobins Q. Wir stärken die Identifizierung, indem wir die quasi zufällig gestaffelte Einhaltung einer regulatorischen Änderung (FAS 123-R) und die Durchsetzbarkeit von Wettbewerbsverboten als exogene Schocks für die Vergütungsdauer von CEOs ausnutzen. Unser Papier zeigt, dass die Dauer der Vorstandsvergütung die Finanzierungsentscheidungen von Unternehmen beeinflusst.

Chinese (Simplified)EnglishGermanHindiRussianSpanish