Direkt zum Inhalt

Mutige Aktienempfehlungen: Informativ oder wertlos?

Hua (Christine) Xin, PhD D. Palmon B. Sarath
Zeitgenössische Buchführungsforschung. August 3, 2019

Publikation anzeigen

Abstrakt

Wir wählen eine kleine Gruppe von Empfehlungen aus, die im oberen und unteren Bereich der empirischen Verteilung der Abweichungen zwischen einer Empfehlung und dem Konsens über das Fenster (30, 1) Tage vor dieser Empfehlung liegen. Wir klassifizieren diese extrem abweichenden Empfehlungen als fett und unterteilen sie dann in informative fettgedruckte Empfehlungen, die andere Analysten anführen (fettgedruckt) und diejenigen, die von anderen Analysten ignoriert werden (fettgedruckt), basierend auf der Konsensänderung in den dreißig Tagen nach die Ansage. Wir konzentrieren uns auf die Informationen, die diese kühnen, führenden und kontra-mutigen Empfehlungen durch ihre Auswirkungen auf die kumulativen abnormalen Renditen (CAR) an den Markt übermitteln. Wir stellen fest, dass mutige Empfehlungen von den Marktteilnehmern nicht erwartet werden (CARs sind vor einem mutigen Kauf negativ und vor einem mutigen Verkauf positiv). Das nächste Ergebnis ist, dass der Markt über das (0, +4) -Fenster stark auf führende und kontra-kühne Empfehlungen reagiert und dass diese Reaktionen stärker sind als die auf nicht kühne Empfehlungen. Im Gegensatz dazu erzielen führende fettgedruckte Empfehlungen über das längere (0, +30) Tagesfenster zusätzliche Renditen, während sich gegenläufige Empfehlungen aufgrund fehlender Bestätigung erheblich umkehren. Das Gesamtmuster ist eine rationale Marktreaktion sowohl im kurzen als auch im langen Fenster. Wir unterstützen die Rationalität der Marktreaktion, indem wir zeigen, dass der Prozentsatz der führenden Empfehlungen den der kontra-mutigen Empfehlungen übersteigt und dass diese beiden Arten von Empfehlungen nicht anhand beobachtbarer Analystenmerkmale wie Erfahrung oder Maklergröße getrennt werden können.

Chinese (Simplified)EnglishGermanHindiRussian