Direkt zum Inhalt

Gelegenheit geben

10. Juni 2020 Jill Wegenast
Dr. Jane Offutt Burns

Die Überwindung von Hindernissen und das Erreichen persönlicher und beruflicher „Premieren“ war für Jane Offutt Burns (BSC '61, MBA '68) ein bestimmendes Merkmal.

"Mit sechs Jahren wusste ich, dass das College kritisch und teuer ist", erinnert sich Jane. Jane wuchs auf einer Farm in Taylorsville, Kentucky, auf, wo ihre Eltern finanziell Schwierigkeiten haben, einen College-Abschluss zu erwerben, und war motiviert, einen anderen Weg einzuschlagen. "Ich habe mein ganzes Geburtstagsgeld gespart, zusammen mit Anleihen eines großzügigen Onkels." Trotz ihrer Sparsamkeit waren ihre Ersparnisse unzureichend, "bis UofL mir ein Stipendium anbot und sich alles änderte". Nach ihrem Abschluss und dem Bestehen ihrer CPA-Prüfung beim ersten Versuch war UofL wieder dort und hatte die Möglichkeit, einen MBA in Nachtkursen zu erwerben, während sie Vollzeit in einer lokalen Wirtschaftsprüfungsgesellschaft arbeitete. "Ohne UofL", sagt sie, "wäre der größte Teil meiner Karriere nicht passiert."

Jane hatte zeitlebens mit einer Lernschwäche zu kämpfen, die bis vor sechs Jahren nicht diagnostiziert wurde, und fühlte sich oft unzulänglich. Als sie jedoch ihre Nische in Englisch und Mathematik fand und sich auf das konzentrierte, was sie gut konnte, anstatt auf das, was sie nicht konnte, erkannte sie: „Jeder hat in einem Bereich eine Behinderung, ist aber in anderen Bereichen hervorragend. Für mich war die Steuer der Ort, an dem ich mich auszeichnen konnte. Es war ein sich ständig änderndes Rätsel - und ich liebe es, Rätsel zu lösen und Fakten aufzudecken, und ich brauche Veränderungen. “

In den ersten 25 Jahren ihrer Karriere als Jane arbeitete sie als Cämonin bei CPA-Firmen und war in Berufsverbänden aktiv - im Allgemeinen als einzige Frau in beiden -. Sie war auch die erste Frau, die bei Penn State in Wirtschaft promovierte . Ein Wendepunkt in ihrer Karriere kam, als der Vorsitzende des Rechnungswesens von Eastern Kentucky sie auf einer Konferenz sprechen hörte. „Auf seine Ermutigung hin habe ich mich beworben und den Job bekommen. Es stellte sich heraus, dass der Unterricht perfekt für mich war. “

Inmitten der lohnenden Möglichkeiten, Studenten zu betreuen und zu ermutigen, erkannte Jane auch, dass die Tätigkeit als Professor höchste Integrität und ethische Standards erfordert, einschließlich „der Bereitschaft, Studenten zu sagen, wenn ich einen Fehler gemacht habe“.

Jane ist für ihre beruflichen Leistungen durch ihre Alma-Angelegenheiten anerkannt - als Alumni-Fellow am UofL College of Business und mit dem Distinguished Alumni Award der Buchhaltungsabteilung am Smeal College of Business von Penn State - und dankbar für alles, was sie erhalten hat. Als ihr Ehemann Hank starb, wechselte sie zu ihrer „Traumposition“, einer Stiftungsprofessur an der Texas Tech University. Seitdem hat sie einen Stiftungsstipendienfonds für Doktoranden der Buchhaltung an der UofL eingerichtet und UofL als Begünstigte einer Lebensversicherung benannt, die dem Stiftungsfonds hinzugefügt werden soll. "Zurückgeben ist Teil der geheimen Sauce fürs Leben", bemerkt sie, "und ein dotiertes Stipendium ist eine Möglichkeit, für immer zu leben."

Jane ist jetzt im Ruhestand und lebt in Lubbock, Texas, wo sie eine 30-jährige Tradition der Ausrichtung einer jährlichen Derby-Party fortsetzt.

Um mehr darüber zu erfahren, wie Sie die University of Louisville auf eine für Sie sinnvolle Weise in Ihren Nachlassplan aufnehmen können, wenden Sie sich bitte an das College of Business Development Office unter joseph.neary@louisville.edu or (502) 852-4784. Weitere Informationen zur Geschenkplanung finden Sie unter: uoflplannedgifts.org.

Chinesisch (vereinfacht)EnglischDeutschHindiRussisch