Direkt zum Inhalt

Verehrte Alumni: Dana Reinhardt

20. Mai 2019 Jim Warner
UofL Alaun Dana Reinhardt in der Dean's Suite

Fragen Sie Dana Reinhardt nach seinem Erfolg im Versicherungs- und Finanzgeschäft, und er wird schnell darauf hinweisen, wie sehr er die Weisheit seiner Mentoren geschätzt hat. Herr Reinhardt glaubt an den kollaborativen Geist des Mentorings und investiert in unsere wichtigste Ressource, unsere Studenten. Currency hatte die Gelegenheit, sich mit dem Namensvetter des Reinhardt Academic Center zu treffen und an der Wirtschaftsuniversität über Mentoring zu sprechen. 

UofL: Wie wichtig war Ihnen als Alaun die Zeit an der Business School?

Reinhardt: Als ich die Business School absolvierte, wollte ich auf jede erdenkliche Weise etwas zurückgeben, weil es mir so sehr geholfen hat. Ich hatte das Gefühl, dass es dringend geboten ist, sich für unsere Business Majors zu begeistern. Unseren Schülern hat hier viel zu bieten, und wenn wir [ihre berufliche Entwicklung], einen Ort, an dem wir diese Unterstützung und praktische Betreuung anbieten können, schnell nachverfolgen können, können wir sie nicht nur für das, was als nächstes kommt, begeistern, sondern auch für den Aufbau einer Community.

Während wir das Reinhardt Academic Center weiterentwickeln, möchte ich, dass es sich wie eine kleine Stadt anfühlt, die den Geist hat, sich gegenseitig zu helfen, um erfolgreich zu sein. Beim Mentoring geht es in beide Richtungen. Junge Leute haben diese riesige Wissensquelle, und Sie können von ihnen so viel lernen, wie sie von Ihnen lernen!

Das akademische Zentrum ist hier, um unsere Schüler in Schwung zu bringen, ihnen zu helfen, diese Wissensbasis zu realisieren und anzuwenden, und zwar mit einer zeitnahen Betreuung durch die Schule.

UofL: Sagen Sie uns, was Mentoring für Sie bedeutet.

Reinhardt: Ich habe so viele erfolgreiche Menschen im professionellen Umgang kennengelernt und ihnen immer Fragen zu ihren Prozessen und Fortschritten gestellt. Sie erzählten mir immer, wie hart sie gearbeitet haben - sie sagten: „Ich werde Ihnen kein Geld geben, aber ich gebe Ihnen gute Ratschläge.“ [Dieser Ratschlag] war jedes Geld wert, das sie mir hätten geben können .

Heute führe ich mein eigenes Geschäft weiter, verbringe aber auch viel Zeit mit Mentoring. Ich arbeite mit dem College und unseren Studenten zusammen, um sie mit den richtigen Leuten in der Geschäftswelt in Kontakt zu bringen. Es ist so wichtig, diese Verbindungen zu entwickeln, diese Leute kennenzulernen und diese Verbindungen wirklich zu bearbeiten, um erfolgreich voranzukommen.

UofL: Geben Sie uns als aktives Mitglied des Privatsektors und unserer Alumni-Community Ihre Meinung dazu, was als nächstes in Louisville passieren wird.

Reinhardt: Es ist eine aufregende Zeit, in Louisville zu leben und an der Universität zu sein. Mit all den IT-Fortschritten, die hier und im Bundesstaat stattfinden, gibt es eine echte Chance, sowohl in dieser Stadt als auch auf der anderen Seite des Flusses in Jeffersonville zu wachsen. Ich hoffe, dass die Studenten, die wir hier betreuen, auch hier bleiben und uns dabei helfen, das Zentrum und das College of Business weiterzuentwickeln und auszubauen.

UofL: Welchen Rat haben Sie für unsere neuesten Absolventen?

Reinhardt: Bringen Sie Ihren Lebenslauf an so viele Orte wie möglich. Ein Vorstellungsgespräch verbessert Ihre Fähigkeiten in Bezug auf die Beantwortung von Fragen und hilft Ihnen dabei, bessere Antworten für die Zukunft zu finden. Nach einem Interview ist es auch wichtig, die Fragen aufzuschreiben, auf die Sie möglicherweise keine durchdachte Antwort erhalten haben, damit Sie das nächste Mal besser vorbereitet sind.

Chinese (Simplified)EnglishGermanHindiRussian