Direkt zum Inhalt

Einfallsreichtum kultivieren

2. Mai 2022 Jim Warner
Dacia Berry, Jahrgang 2022

Dacia Berrys Herangehensweise an die Welt hat einen messerscharfen Fokus und Klarheit. Verbringen Sie ein paar Minuten mit ihr, und Dacias aufmerksame Art und ausgeprägte Professionalität täuschen darüber hinweg, dass sie kurz vor ihrem Abschluss steht – wenig überraschend, ein Jahr früher als geplant. „Ich bin ein harter Arbeiter – das kann ich über mich sagen“, sagt Dacia. „Ich bin schon immer getrieben worden, seit ich sehr klein war. Es ist nur eine Persönlichkeitseigenschaft, die ich nicht abschütteln kann.“ Angesichts der Tatsache, dass Dacia sowohl mit einem Diplom als auch mit einer beruflichen Ausrichtung bereits über die Einstiegsphase geht, sind viele froh, dass diese Charaktereigenschaft so unerschütterlich ist wie ihre Arbeitsmoral.

Als Dacia 2019 zu UofL kam, war er bereits an Aktivitäten beteiligt, die über den typischen ankommenden College-Studenten hinausgingen. Sie arbeitete mit ihrer Familie seit 2010 als Teil einer gemeinnützigen Kunstorganisation. Neben der gemeinnützigen Organisation hatte Dacia bereits als Künstlerin für das Kentucky Derby Festival gearbeitet. Beide Erfahrungen führten sie zu einem dualen Studium in Kunst und Wirtschaft, aber schon früh an der UofL traf Dacia eine schwierige Entscheidung.

„Ich habe in der High School ein Programm für bildende Kunst besucht, also wurde ich ermutigt, mich über das Hite Institute für das Programm für bildende Kunst zu bewerben“, sagt Dacia. „Als mir klar wurde, dass ich sechs Jahre brauchen würde, um ein Doppelstudium zu absolvieren, wären meine geistige Gesundheit und mein Geldbeutel mit dieser Wahl nicht sehr zufrieden gewesen … Ich entschied, dass die dreijährige Ausbildung besser für mich wäre.“

Eine rechtzeitige Entscheidung

Diese Wahl war zwar nicht einfach, wurde aber teilweise durch die großartigen Erfahrungen beflügelt, die sie am College gemacht hatte. „Ich wollte nicht unbedingt Kunst für meine berufliche Laufbahn schaffen“, überlegt Dacia. „Ich wollte mehr mit Menschen interagieren – als Team arbeiten. Das würde eher ab dem BWL-Studium passieren.“

Das Streben nach einem Abschluss in Betriebswirtschaft förderte nicht nur Dacias Wunsch, zusammenzuarbeiten, sondern brachte sie auch in direkte Verbindung mit der Franchise-Welt und Dr. Kathy Gosser. Der Unterricht bei „Dr. G“ das Interesse von Dacia an der Franchise-Welt neu entfacht. „Ich hatte zuvor für ein Schwimmunterrichts-Franchise gearbeitet. Ich verstehe also das Geschäftsmodell, es hat mir gefallen und ich war neugierig darauf“, erklärt Dacia.

Noch im Aufbaustadium, Die Partnerschaft von UofL mit YUM! Marken hat bereits vielen Studenten die Türen in die Welt des Franchising geöffnet. Dacia wird eine der ersten Studentinnen sein, die ihren Abschluss an der UofL mit allen Franchise-Kursen im Gepäck hat. Als sich ein Karriereweg abzuzeichnen begann, ergriff Dacia die Initiative, mit Dr. Gosser weiterzumachen.

„Ich sagte: ‚Okay, hier möchte ich arbeiten. Ich möchte auf diese Weise Erfahrungen sammeln und meine Karriere starten, weil ich YUM liebe! als Unternehmen – wie sie ihre Mitarbeiter behandeln und wie sie ihr Geschäft führen. Ich könnte mich möglicherweise als Franchisenehmer sehen.“ Dr. G. war sehr aufgeregt, dass ich mich dafür begeisterte. Aufgrund dieser Leidenschaft hat sie sehr schnell damit begonnen, mich an die Orte zu bringen, an denen ich diese Verbindungen herstellen muss.“

Unerschütterliche Grundlagen

Als Dacia begann, sich mit Franchisenehmern zu vernetzen, entwickelte sie ihren Lebenslauf weiter, mit Anstellungen im Testing Service Office und der Digital Media Suite von UofL. Schließlich schloss sich Dacia dem an Familiengeschäftszentrum als Marketingpraktikant. Währenddessen half ihr Einfallsreichtum Dacia dabei, die erforderlichen Fähigkeiten aufzubauen, um sie auf die nächste Phase ihrer Karriere vorzubereiten.

Um das Beste aus ihrer Zeit am College und den ihr gebotenen Möglichkeiten zu machen, wurde Dacia kürzlich Kommunikationspraktikantin bei der KFC-Stiftung. Sie könnte nicht aufgeregter sein, YUM! beizutreten – noch mehr, sich in der gemeinnützigen Organisation des Unternehmens zu engagieren. Die KFC Foundation bietet belastbaren Restaurantmitarbeitern in einem integrativen Umfeld Bildung und Nothilfe. Dacias Augen leuchten, wenn sie über die Arbeit der Stiftung sprechen. „Mein Hintergrund liegt überwiegend in der gemeinnützigen Arbeit. Mein Herz schlägt dafür, anderen zu helfen.“

Emma Horn, Direktorin der KFC Foundation, teilt Dacias Enthusiasmus. „Dacia bringt ein Maß an Professionalität, Kreativität und Leidenschaft mit, das wir kaum erwarten konnten, unserem Team hinzuzufügen. Ihre Klassenarbeiten, Praktika und außerschulischen Aktivitäten (wie die Gründung des Intercollegiate Franchise Network!) bereiteten sie darauf vor, in unser Team einzusteigen, bereit, durchzustarten … Sie weiß, was sie für ihr Leben will, und wir lieben es, dass wir ein Teil davon sind ihre Reise.“

Chinese (Simplified)EnglishGermanHindiRussianSpanish