Direkt zum Inhalt

Community Builder

6. Januar 2023
Vernon Foster Senior Executive Director für MBA-Programme und Asst. Dean

UofL: Erzählen Sie uns von Ihrer Karriere vor dem College of Business. Wie haben diese Erfahrungen Ihren Übergang in Ihre aktuelle Rolle beeinflusst?

Vernon: Das Leben ist eine Reise, die uns viele Wege entlangführt, manchmal absichtlich und manchmal zufällig, aber die Wege verschmelzen und bringen uns zu einem bestimmten Zeitpunkt. Meine Karriere war eine Kombination aus vielen Wegen, einige weniger gewählt als andere, aber all diese enormen Erfahrungen waren für meine aktuelle Rolle von unschätzbarem Wert. Ich war Gründer oder Gründungspartner bei der Gründung von sieben (7) verschiedenen Unternehmen, die von Immobilienentwicklung, Verlag, Druck und Marketing bis hin zur Gründung einer Gemeinschaftsbank reichten. Ich habe in mehreren Unternehmensvorständen als Direktor oder Berater gedient, öffentlich und privat. In meiner Karriere habe ich auf der untersten Stufe der Organisation gearbeitet, bis hin zum CFO oder CEO, und ich habe festgestellt, dass alle gelernten Lektionen eine entscheidende Lernerfahrung sind, um zu meiner nächsten Chance im Leben zu navigieren. 

Führung ist eine erworbene Kunst, aber die Übernahme der Führungsrolle erfordert eine Verpflichtung gegenüber denen, denen Sie dienen, und den Menschen in diesen Organisationen, die sich täglich darauf verlassen, dass Sie Ihre Aufgaben mit Integrität und Authentizität erfüllen und mit Exzellenz ausführen. 

Ich strebe nicht immer danach, der Anführer zu sein, aber ich dränge darauf, einen Platz am Tisch zu haben, um positive Ergebnisse voranzutreiben und auf den Stärken der Menschen und der Organisation aufzubauen. Ich wurde immer wieder gebeten, viele Einheiten außerhalb meiner eigenen Geschäfte zu leiten. Diese Führungspositionen waren ein Eckpfeiler meiner heutigen Position, da sie mich mit der akademischen Seite von Bildungsorganisationen bekannt gemacht haben. Ich habe als Vorsitzender einer K-12-Tagesschule mit 1,000 Schülern gedient; stellvertretender Vorsitzender des Wake Forest Comprehensive Cancer Center; und in den Beratungsgremien der Business School sowohl der Wake Forest University als auch des UofL College of Business. 

UofL: Wie haben Sie Beziehungen zu unseren Schülern und der Gemeinschaft aufgebaut?

Vernon: Ich liebe es, ein Teil der Louisville Community zu sein und habe mich in die Stadt und den Staat integriert. Diese Engagements dienen als Brücke, um unsere Studenten mit der Geschäftswelt bekannt zu machen und zu verbinden. Ich engagiere mich aktiv bei YPAL, Prospanica, NMMBAA, der Association for Corporate Growth – KY, dem World Trade Center – KY und dem Rotary Club of Louisville. Jede Organisation schafft die Möglichkeit, unsere Studenten mit Wirtschaftsführern in Kontakt zu bringen und zu verbinden. 

Mein wichtigster Ansatz zum Aufbau von Verbindungen und Beziehungen war es, nach draußen zu gehen; Zeit und Energie aufzuwenden, um Menschen aller Art und Gesellschaftsschichten kennenzulernen. Bemühen Sie sich entschlossen, an Veranstaltungen teilzunehmen, und reichen Sie Ihre Hand aus. Stelle meine Ressourcen freiwillig zur Verfügung und gib den Menschen das Gefühl, wichtig zu sein. Als Extrovertierter fällt es mir leicht, Leute kennenzulernen und diese Beziehungen aufzubauen. 

Menschen sind mir wichtig. Mein Vater hat mir immer beigebracht, andere zu respektieren, egal wer sie waren oder wo sie im Leben standen. Lassen Sie sie demonstrieren, ob sie es verdienen, gut behandelt zu werden; Entscheiden Sie nicht willkürlich, sie aufgrund ihrer Lebensumstände mit mehr oder weniger Respekt zu behandeln. Andere schätzen es, mit Respekt und Freundlichkeit behandelt zu werden. Letztendlich wird es lohnender sein, andere hochzuheben und mehr Türen zu öffnen, um wertvolle Beziehungen aufzubauen. Denken Sie daran, es ist nicht, wen Sie kennen, sondern wer Sie kennt!

Vernon ist der ultimative Verbindungsmann – in der Geschäftswelt und unter Studieninteressierten. Vernon stammte aus einer Familie mit bescheidenen Mitteln und arbeitete vier Jobs, um durch Wake Forest zu kommen. Er versteht die Opfer, die Studenten bringen, um einen Abschluss zu verdienen. Vernon war ein mehrfach erfolgreicher Unternehmer. Daher schätzt er die Studierenden mit unternehmerischer Neigung sehr. Schließlich ist Vernon ein Community-Builder mit einem starken Engagement für Kunst und hervorragende Bildung. Obwohl unser Vollzeit-MBA-Programm mit einem bezahlten Praktikum meine Idee war, sind 95 % des Erfolgs dieses Programms auf Vernons harte Arbeit zurückzuführen. Er ist unglaublich."

R. Charles Moyer, PhD
Professor für Finanzen, emeritierter Dekan
Universität von Louisville College of Business

 UofL: Wie hat der Aufbau von Beziehungen zu Studenten und der Geschäftswelt den Studenten und dem College geholfen?

Vernon: Unser einzigartiges Praktikumsmodell am College war natürlich die Vision von Charlie Moyer, dem damaligen Dekan. Es war eine Herausforderung, den Start des FTMBA-Programms durchzuführen, da es viele Geschäftskontakte und -beziehungen erfordert, um das Praktikumsmodell umzusetzen. Dennoch war ich derjenige, der auf Dr. Moyers innovativer Idee aufbaute und erfolgreich das Modell lieferte, das heute die Grundlage für viele unserer Graduiertenprogramme bildet. Das Praktikumsmodell für Hochschulabsolventen hat sich für viele unserer Studenten verändert und sie auf zukünftige erfolgreiche Karrieren vorbereitet.

Das 2010 gestartete Praktikumsmodell war brillant, weil es Studenten in ihrer frühen Karriere mehr half, sie mit Geschäftsleuten in Kontakt zu bringen und ihre Karriere zu starten. Und für internationale Studenten ist es noch wichtiger, weil es ihnen hilft, ihre Fähigkeiten in einem amerikanischen Unternehmen aufzubauen; oft ist dies der Auslöser dafür, dass sie im Land bleiben können. 

Am Anfang war die Denkweise der Unternehmen in den alten Modellen der Sommerpraktika festgefahren und nicht daran gewöhnt, Praktikanten auf Hochschulniveau zu haben, die 11-12 Monate arbeiteten. Es war ein Game Changer für die Unternehmen, Studenten und die Rekrutierung für unsere Programme. Es hat Jahre gedauert, in viele Unternehmen einzudringen. Jetzt sehen die Teilnehmer großen Wert darin, Zugang zu Studenten mit höheren Fähigkeiten als herkömmliche Praktikanten zu haben. 

Aber die kritische Vision hinter dem Modell ist die Schaffung transformativer Möglichkeiten für Studenten, die lernen müssen, wie sie in die Unternehmen einsteigen können, mit denen wir zusammenarbeiten. Diese anfängliche Verbindung ist für Absolventen am schwierigsten.

Ich muss sagen, einer unserer Professional MBA-Absolventen, Michael Webb, war der Durchbruch, der nötig war, um Humana in den Anfangsjahren an Bord zu holen. Humana war ein schwieriges Unternehmen. Er öffnete fest verschlossene Türen und steckte im alten Modell fest, für den Sommer nur aus den Top-20-Programmen zu rekrutieren. Er verstand, wie das Modell das sein konnte, was Humana brauchte; Aufbau einer Pipeline für zukünftige Manager durch die Schaffung eines kontinuierlichen Zugangs zu Doktoranden, die in Louisville bleiben wollten. Jetzt stellt Humana jedes Jahr 10-15 unserer studentischen Praktikanten ein. Hut ab Michael!

UofL: Wer waren einige Ihrer professionellen Mentoren?

Vernon: Im Laufe der Jahre gab es viele, die meine Liebe zur Kunst inspiriert oder mich vorangetrieben haben, aber eine Person, für die ich von der sprichwörtlichen Brücke springen würde, ist Charlie Moyer. Ich gehe immer noch zu ihm, um mich beraten zu lassen. 

Er hatte immer eine durchdachte Herangehensweise an alles im Leben, eine beruhigende und rationale Stimme, um einen durch verschiedene Aspekte zu coachen. Seine unterschiedliche Herangehensweise an Themen war schon immer eine erfrischende Art, die Herausforderungen der Hochschulbildung sowohl aus der Innen- als auch aus der Außenperspektive zu verstehen. Er bietet Einblicke, die mir helfen, das Denken und die Kultur von Graduiertenschulen zu navigieren, zusammen mit den „Regeln“, die die Protokolle von Business Schools regeln. Charlie ist ein sachlicher Typ und einer der klügsten Menschen, die ich kenne. 

Mehrere Studenten in den letzten zehn Jahren dienten mir jeden Tag als Reflexions- und Lerngelegenheit. Sie inspirieren mich und fordern mich heraus, noch mehr zu tun. Ich hatte das Glück, so viele wunderbare Mentoren zu haben. Ihre Erkenntnisse und Reflexionen leiten mich bei der Entwicklung von Lösungen für andere aufstrebende Studenten. Einige ihrer Erfolge als Ergebnis unserer Programme zu sehen, ist eindeutig inspirierend. 

UofL: Was war die bedeutendste Veränderung, die Sie während Ihrer Amtszeit am College erlebt haben?

Vernon: Die Bildung verwandelte sich bereits in eine digitale Welt, aber COVID-19 hat unsere Welt mit seinen Auswirkungen auf das gesellschaftliche Wohlergehen, Werte und Einstellungen für immer verändert. Wir leben in einer anderen Welt als noch vor zwei Jahren, und es gibt kein Zurück mehr.  

Veränderung ist eine Tatsache des Lebens, die eine Organisation machen oder zerstören kann. Koppeln Sie die von der Führung vorangetriebenen Veränderungen damit, wie unterschiedlich die Studenten heute sind als vor der Pandemie; man kann die Auswirkungen sehen, die es auf Bildungsorganisationen und ihre Unterstützungssysteme haben kann. Der Schlüssel ist, Veränderungen anzunehmen und nach Wegen zu suchen, um Ihr Leben und Ihre Umwelt zu verbessern. Für alle machen starke Beziehungen zwischen unseren Freunden und Mitarbeitern den Unterschied. 

Es [das Praktikumsprogramm] hat Jahre gedauert, um in vielen Unternehmen Fuß zu fassen. Jetzt sehen die Teilnehmer großen Wert darin, Zugang zu Studenten mit höheren Fähigkeiten als herkömmliche Praktikanten zu haben. 

UofL: Was war bisher der lohnendste Aspekt Ihrer Zeit am College?

Vernon: Studenten während ihrer gesamten Karriere aufblühen zu sehen. So viele Studenten haben sich von ihren Praktika zu Führungskräften ihrer Organisationen entwickelt, dass man nicht anders kann, als stolz zu sein und ihre Erfolge zu begrüßen. Alaune zu haben, die sich verbinden und dauerhafte Mitarbeiter werden möchten, ist eine Bestätigung, dass sie ihre Programme und diejenigen, die auf ihrem Lebensweg eine Rolle gespielt haben, wertschätzen. Ich sehe es oft persönlich und in den sozialen Medien als Worte der Dankbarkeit an diejenigen von uns in der Business School, die das Leben der Studenten verändert haben. Das fühlt sich gut an und ist sehr bereichernd.

UofL: Was würden Sie Berufseinsteigern oder Berufseinsteigern raten?

Vernon: Machen Sie mit; Sie müssen auf der Bühne stehen, um gesehen und gehört zu werden. Suchen Sie einen Mentor, der Zeit und Energie investiert, um Sie beim Wachsen zu unterstützen. Sei authentisch; andere und Integrität über Eigeninteresse stellen. Anderen zu helfen wird dir helfen, weit mehr zu wachsen, als du dir vorstellen kannst. Teilen Sie alles, was Sie zu geben haben. 

Führungskräfte legen nach wie vor Wert auf Qualifikationen: Lernen Sie so viel wie möglich und bauen Sie auf Ihren Fähigkeiten auf. Suchen Sie weiterhin nach Zeugnissen wie Abzeichen, Zertifizierungen und Wissen, um sich von anderen abzuheben. Wenn die Leute Sie nicht in Aktion sehen, werden sie sich immer Ihre Zeugnisse ansehen, um Ihre Fähigkeiten zu bestätigen. 

https://feuadvocate.net/slot-shopeepay/https://revistadeodontologia.facpp.edu.br/public/slot-gacor/https://scs.stikesbethesda.ac.id/wp/bandar-bola88/https://stikesbethesda.ac.id/situs-slot-gacor/https://uniqhba.ac.id/assets/slot-gacor/https://iaidalwa.ac.id/slot-gacor/https://doktorpai.iaidalwa.ac.id/togel88/https://elearning.smkinfokom-bogor.sch.id/assets/slot-gacor/https://iaicirebon.ac.id/slot5000/https://aos.cianjurkab.go.id/slot-gacor/https://corona.tanahbumbukab.go.id/slot-gacor/http://siapma.poltekkesjogja.ac.id/uploads/slot-gacor/https://sijabfung.bpsdm.sumbarprov.go.id/storage/slot-gacor/https://pmb.akfarsurabaya.ac.id/toto88/https://stikeskesdam4dip.ac.id/situs-slot-gacor/https://teknikkimia.itbmb.ac.id/shopeepay/http://fkp.unw.ac.id/assets/joker123/https://siakad.stikmar.ac.id/sv388/https://elearning.smpn3sby.sch.id/slot-gacor/https://pkpm.darmajaya.ac.id/slot88/https://dinkes.tanahbumbukab.go.id/rtp-live-slot/https://kemahasiswaan.unipar.ac.id/slot-online/https://kemahasiswaan.unipar.ac.id/slot-deposit-dana/https://kemahasiswaan.unipar.ac.id/slot-deposit-pulsa/https://proceeding.upp.ac.id/slot-dana/https://imartapura.banjarkab.go.id/slot-deposit-pulsa/https://sipa.fti.itb.ac.id/slot-gacor/https://pnmhii-xxvii.uns.ac.id/slot-deposit-pulsa/https://ppm.akfarsurabaya.ac.id/rtp-live/https://www.jurnal.iaicirebon.ac.id/bola88/https://pmb.iaicirebon.ac.id/pragmatic88/https://dpmptsp.mamujukab.go.id/slot-pulsa/https://peta-investasi.sulselprov.go.id/slot-gacor-deposit-pulsa/https://pmb.akfarsurabaya.ac.id/bolagila/https://sidumas.badungkab.go.id/slot-deposit-pulsa/https://pustaka-arsip.tanahdatar.go.id/slot-dana/https://disdikppdb.labuhanbatukab.go.id/slot-online-deposit-pulsa/https://keuangan.akfarsurabaya.ac.id/slot-deposit-pulsa/https://geoinformasi.kuburayakab.go.id/slot-gacor/https://opac.upp.ac.id/togel4d/https://lamandaukab.go.id/slot-gacor/https://fh.unigal.ac.id/slot-deposit-pulsa/
Chinese (Simplified)EnglishGermanHindiRussianSpanish